Richtig rasieren im Intimbereich – Do’s & Don’ts

Viele Frauen fühlen sich wohler, wenn ihr Intimbereich frei von Haaren ist. Besonders in den Sommermonaten sehen viele den Bedarf, den Intimbereich rasieren zu wollen.

Unter Umständen können hierbei jedoch unerwünschte Pickel oder Rasurbrand entstehen, die das gewünschte Ergebnis beeinträchtigen.

Erfahre im folgenden Artikel, wie Du Rasierpickel, eingewachsene Haare und Rasurbrand im Intimbereich vermeidest und den Intimbereich richtig rasierst und pflegst.

Durchgelesen von Anne Thestrup Meimbresse

Klinische Pharmazeutin, Apotheke Varde
Anne hat einen Master in Pharmazie von der Süddänischen Universitet, und arbeitet seit einigen Jahren als klinische Pharmazeutin in der Apotheke.Hier berät Sie sowohl Kunden als auch Ärzte über die optimale Anwendung von Arzneimitteln.

Heutzutage gibt es viele verschiedene Methoden zur Haarentfernung im Intimbereich. Von Waxing über Epilation bis zur Laserbehandlung gibt es viele Möglichkeiten, aus denen jeder das wählen kann, was am besten zu seiner oder ihrer Ästhetik passt.

Die meisten entscheiden sich dennoch immer noch für, sich im Intimbereich zu rasieren. Die herkömmliche Rasur ist eine effektive und kostengünstige Möglichkeit die gewünschten Bereiche des Körpers von Haar zu befreien. Dennoch gibt es speziell beim Thema ´Intimbereich rasieren‘, gewisse Punkte, die Du beachten solltest.


Den Intimbereich rasieren – Do’s:

Um das gewünschte Ergebnis einer glatten und weichen Haut in der Bikinizone zu erreichen, gilt es nur ein paar einfache Schritte und Tipps zu befolgen, wenn es mal wieder an der Zeit für eine Intimrasur ist. Im folgenden Abschnitt erhältst Du deshalb die einfachen Schritte und Tipps, wie ein rasierter Intimbereich am besten erreicht wird, sowie Produktempfehlungen zur optimalen Pflege der Haut im Intimbereich.

Die richtige Vorbereitung

Bevor du mit der eigentlichen Rasur beginnst ist es enorm wichtig, dass du die empfindliche Haut im Intimbereich reinigst und auf die Rasur vorbereitest. Wasche die betroffenen Partien hierzu als erstes mit lauwarmem Wasser und einem geeigneten Waschgel.

Das Intim Wash Waschgel von Australian Bodycare ist speziell für die Reinigung des Intimbereichs entwickelt. Es enthält natürliches Teebaumöl, welches eine schonend pflegt und reinigt und auf der empfindlichen Haut im Intimbereich eingesetzt werden kann.

Australian Bodycare Intim Wash

Pflegende Intimseife für die tägliche Frische im Intimbereich

€9,99

Produkt ansehen

Die richtige Rasur

Um das gewünschte, glatte und haarfreie Hautbild zu erreichen, ist die richtige Technik bei der Rasur wichtig. Achte hier darauf, dass Du immer in Wachstumsrichtung der Haare rasierst und nicht entgegengesetzt. Des Weiteren solltest Du darauf achten, dass die Haut während er Rasur nicht trocken ist, sondern mit Feuchtigkeit versorgt und weich bleibt. Verwende hierfür ein Rasiergel, das für die Intimrasur geeignet ist.

Intim Shave von Australian Bodycare ist ein durchsichtiges Rasiergel, das die Haut für die Rasur zugänglich macht und durch den Inhalt von natürlichem Teebaumöl gleichzeitig unterstützend zu Befreiung von Bakterien wirkt.

Trage Intimshave auf die zu rasierenden Stellen auf, rasiere dann vorsichtig in Wachstumsrichtung der Haare und spüle das Rasiergel anschließend gründlich mit lauwarmem Wasser ab.

Australian Bodycare Intim shave

Rasiergel für den Intimbereich gegen Pickel nach der Intimrasur

€9,99

Produkt ansehen

Die Haut durchgängig pflegen

Wenn die eigentliche Rasur abgeschlossen ist, solltest Du die Haut abschließend ausreichend pflegen, sodass sie mit Feuchtigkeit versorgt ist und das Eindringen von Bakterien in die offenen Poren und Haarfollikel vermieden wird. Hierfür solltest Du am besten eine Pflegecreme auf natürlicher Basis verwenden.

Der Intim Balm von Australian Bodycare versorgt Deine Haut durch den Inhalt von natürlichem Teebaumöl mit Feuchtigkeit und pflegt gleichzeitig die empfindliche Haut. Somit bekommt Deine Haut nach der Rasur den Nährstoffen und sanfte Pflege, die sie benötigt.

Den Intimbereich rasieren – Don’ts:

Der Grund für die Entstehung von Rasierpickeln sind Bakterien, die in die offenen Poren und Haarfollikel eindringen. Sie verursachen dort kleine Entzündungen, die sich durch Rötungen und Pickel bemerkbar machen. Unter Umständen können sich diese dann im weiteren Verlauf zu Rasurbrand und eingewachsenen Haaren weiterentwickeln.

Diese unerwünschten Nebeneffekte der Rasur entstehen oft aufgrund typischer Fehler, die bei der Rasur im Intimbereich begangen werden. Im folgenden Abschnitt erfährst Du, worum es sich bei diesen Fehlern handelt, und wie du sie ganz einfach umgehen kannst.


Zu häufiges rasieren

Die Rasur ist eine Strapaze für die Haut, besonders in den extrem empfindlichen Hautbereichen in der Bikinizone. Deshalb gilt es, nach der Rasur ein paar Tage abzuwarten und der Haut eine Pause zu gönnen, bevor man erneut mit der Haarentfernung beginnt.

Solltest du nach der Rasur Rasierpickel oder Rasurbrand bemerken, ist es auch für die Heilung dieser kleineren Entzündungen sehr wichtig, der Haut Ruhe und Zeit zu geben, damit sie sich erholen kann.

Rasur mit alten Klingen

Für eine hygienische Rasur im Intimbereich ist es ausgesprochen wichtig, dass Du immer eine scharfe und saubere Rasierklinge verwendest. Alte, abgenutzte Klingen können Bakterien und Rostpartikel enthalten, die die offengelegten Poren und Haarfollikel der Haut infizieren.

Die Folge der entstehenden Entzündungen sind Rasierpickel, die sich zu Rasurbrand oder eingewachsenen Haaren weiterentwickeln können. Achte deshalb immer darauf, Deinen Rasierer regelmäßig auszutauschen und nach jeder Rasur gründlich zu reinigen.

Mangelnde Hygiene und Pflege

Wie bereits oben erwähnt ist die Pflege und Hygiene des Intimbereichs extrem wichtig. Dies gilt sowohl vor und während als auch nach der eigentlichen Rasur. Mangelnde Pflege und Reinigung kann im weiteren Verlauf zu Rasierpickeln, Rasurbrand oder eingewachsenen Haaren führen, welche unschön anzusehen sind und unter Umständen auch Juckreiz verursachen können. Achte deshalb darauf, dass du den Intimbereich stets gründlich reinigst und pflegst, auch wenn du dich mehrere Tage nicht rasierst.

Für die tägliche Pflege des Intimbereichs solltest Du deshalb regelmäßig ein Waschgel und eine Pflegecreme verwenden, die die Hygiene im Intimbereich aufrechterhält und von Bakterien entfernt. Hier kannst du zum Beispiel die bereits erwähnten Produkte aus der Intimpflegeserie von Australian Bodycare verwenden. Sie basieren alle auf australischem Teebaumöl, und sind damit optimal für die Pflege der Haut im Intimbereich konzipiert.


Wenn Du die oben genannten Tipps befolgst und stets auf eine gute Hygiene und Pflege sowohl während als auch vor und nach der Rasur beachtest, steht der glatten und haarfreien Bikinizone im Sommer nichts mehr im Wege.

Durch die richtige Technik bei der Rasur und die Verwendung von geeigneten Produkten, kannst du das Entstehen von Rasierpickeln, eingewachsenen Haaren und Rasurbrand im Intimbereich vermeiden. Alle oben genannten Produkte von Australian Bodycare kannst Du ebenfalls in einem Komplettpaket erwerben.

Australian Bodycare 3er Set

mit Rasiergel & Intimrasur Creme gegen Pickel nach der Intimrasur

€29,99

Produkt ansehen