Pilz auf der Zunge - Symptome und Behandlung von Zungenpilz

Professionell aktualisiert: 30/8/2021

Ein Pilz auf der Zunge ist ein unangenehmes Leiden, dass stets behandelt werden sollte. Hier erfährst Du mehr über typische Symptome, wer und warum man Zungenpilz bekommt, wer am häufigsten betroffen ist, und wie man Pilz auf der Zunge behandeln kann.

Durchgelesen von Anne Thestrup Meimbresse

Apotheker, Klinische Pharmazeutin
Anne hat einen Master in Pharmazie von der Süddänischen Universität, und arbeitet seit einigen Jahren als klinische Pharmazeutin in der Apotheke.Hier berät Sie sowohl Kunden als auch Ärzte über die optimale Anwendung von Arzneimitteln.

Was sind Symptome von Pilz auf der Zunge?

Wenn Du einen Pilz auf der Zunge hast, wirst Du dies typischerweise durch einen unangenehmen, metallartigen Geschmack im Mund wahrnehmen. Dein Geschmackssinn kann ebenfalls beeinträchtigt sein.

Typischerweise wirst Du weiße oder gelbliche Beläge auf der Zunge bemerken, und möglicherweise am Gaumen und an den Innenseiten der Wangen, wenn der Pilz sich im gesamten Mund ausgebreitet hat.

Die weißen oder gelblichen Beläge können ein wenig geschwollen sein, und kratzt man an ihnen, können kleine Wunden entstehen, die schmerzen und leicht bluten können.

Es wird ebenfalls öfter von einem ”baumwollartigen” Gefühl im Mund gesprochen, wenn man einen Zungenpilz hat.

Pilz auf der Zunge kann darüber hinaus ein brennendes Gefühl verursachen, das durch Essen oder Trinken verstärkt werden kann.

Es ist ebenfalls nicht ungewöhnlich Trockenheit im Mund oder aufgeplatzte Mundwinkel zu bekommen, wenn man Zungenpilz hat.

Wenn der Pilz sich auf den Rest der Mundhöhle und den Gaumen ausbreitet, spricht man von Mundpilz. In manchen Fällen kann sich der Pilz auch auf das Zahnfleisch ausbreiten, und ebenfalls auf die Mandeln und Schluckorgane und es kann zu Rötungen und Entzündungen kommen.

Gehe zum Arzt, wenn Du Zungenpilz vermutest

Wenn Du vermutest, einen Pilz auf der Zunge bekommen zu haben, solltest Du zu Deinem Hausarzt gehen, um untersucht zu werden.

Wenn Du bereits im Vorhinein ein geschwächtes Immunsystem hast, ist es besonders wichtig, dass du schnellstmöglich zum Arzt gehst, sodass Dein Arzt bestätigen kann, ob Deine Symptome einem Zungenpilz oder etwas anderem geschuldet sind - und Du schnellstmöglich eine Behandlung bekommen kannst.

Dein Zahnarzt kann ebenfalls Auskunft darüber geben, ob Du einen Zungenpilz hast, oder ob die Symptome auf etwas anderes hindeuten.

Symptome für Pilz auf der Zunge können den Symptomen anderer Krankheiten und Hautleiden ähneln, weswegen es wichtig ist, untersucht zu werden.

Die Untersuchung besteht üblicherweise aus einem Pilzabstrich auf der Zunge, der kultiviert und untersucht wird, eventuell begleitet von einer Blutprobe.


Was ist Pilz auf der Zunge?

Ein Pilz auf der Zunge ist einer Infektion mit dem Hefepilz Candida Albicans geschuldet, der natürlicherweise bei allen Menschen an den Schleimhäuten der Mundhöhle vorkommt.

Wenn es jedoch zu einem übermäßigen Wachstum der Pilzsporen kommt, zum Beispiel aufgrund von einer Schwächung der Immunabwehr durch eine Krankheit oder Medikamenteinnahme, kann eine Pilzinfektion zu den Symptomen führen, die uns auf die Nerven gehen.

Normalerweise wird der Körper selbst dafür sorgen, dass Bakterien, Viren und Pilze nicht allzu gute Wachstumsbedingungen bekommen, doch wenn die Immunabwehr geschwächt ist, kann die Balance ins Ungleichgewicht kommen, und so kann beispielsweise Zungenpilz entstehen.


Wie behandelt man Pilz auf der Zunge?

Pilz auf der Zunge sollte umgehend behandelt werden, denn es ist äußerst selten, dass er von selbst verschwindet. Doch es ist ebenfalls wichtig, den Grund für den Zungenpilz herauszubekommen, sodass auch die Ursache behandelt werden kann.

Ist der Zungenpilz beispielsweise einem Zungenpiercing geschuldet, ist es nicht ausreichend, den Pilz selbst zu behandeln. Wenn Du das Piercing nicht verträgst, wird der Pilz immer wieder kommen, es sei denn das Piercing wird entfernt.

Erlebst Du Symptome, die an Symptome für Zungenpilz erinnern, solltest Du zum Hausarzt gehen und untersucht werden.

Dies gilt nicht minder, wenn Du im Vorweg bereits ein geschwächtes Immunsystem hast, beispielsweise aufgrund einer Krankheit.

Pilz auf der Zunge ist generell ein harmloses Leiden, dennoch ist es unangenehm und sollte selbstverständlich behandelt werden. Hast Du jedoch eine geschwächte Immunabwehr, kann Pilz auf der Zunge ein ernstes Problem werden, wenn es nicht behandelt wird, denn so riskierst Du, dass der Pilz sich auf das Verdauungssystem und die Atemwege ausbreitet.

Mittel gegen Pilz auf der Zunge

Wurde ein Pilz auf der Zunge bei Dir diagnostiziert, wirst Du typischerweise ein Rezept für ein pilztötendes Medikament bekommen. Normalerweise wird die Medizin in Form einer Flüssigkeit oder eines Gels verabreicht.

In schweren Fällen kann auch eine Tablettenbehandlung mit pilztötenden Medikamenten notwendig sein.

Man kann ebenfalls versuchen dem Problem mot einer Mundspülung mit einem Chlorhexidin-Präparat Abhilfe zu schaffen.

Ein altes Hausmittel besagt, dass man den Mund oder die Zunge mit Sprudelwasser ausspülen, bepinseln oder anfeuchten soll, oder mit größeren Mengen Kohlensäure. Dies wird unter anderem bei Babys mit Pilz auf der Zunge empfohlen. Unter Ärzten sind die Meinungen jedoch geteilt, in wie weit dies tatsächlich einen Effekt hat.

Es gibt keine rezeptfreien Mittel gegen Pilz auf der Zunge. Das bedeutet, dass Du stets Deinen Hausarzt kontaktieren solltest, wenn Du einen Pilz auf der Zunge vermutest.

Wenn Du einen Zungenpilz in einem leichteren Grad hast, und ansonsten gesund bist, ist es immer ratsam, mit leichteren Mitteln gegen den Pilz zu beginnen. Die stärkeren Mittel gegen Zungenpilz können nämlich gewisse Nebenwirkungen haben.

Hier empfehlen wir die Verwendung von Teebaumöl, um Irritationen und Juckreiz im Mund entgegenzuwirken. Das natürliche Teebaumöl ist für seine vorteilhafte Wirkung gegen Bakterien, Juckreiz und Irritationen bekannt. Wir empfehlen ein paar Tropfen Teebaumöl zusammen mit der Zahnpasta auf die Zahnbürste zu geben, sowohl morgens als auch abends. Teebaumöl schmeckt nicht sonderlich gut, jedoch verschwindet der Geschmack nach sehr kurzer Zeit und verleiht dem Mund anschließend ein sauberes und gesundes Gefühl. Es hilft ebenfalls bei schlechtem Atem oder Mundgeruch, wenn es ca 3-4-mal pro Woche verwendet wird.

Es verfüht über eine Reihe von Wirkungen, die effektiv im Zusammenhang mit Symptomen in der Mundhöhle sind - sowohl zur Behandlung als auch Vorbeugung verschieder Probleme:

  • Es wirkt effektiv gegen Irritaitonen im Mundraum.
  • Es hält den Mund sauber.
  • Es verhindert schlechten Atem.
  • Es hält den Mund gesund und frisch.
  • Es wirkt Bakterien im Mund entgegen.
  • Es beugt gerissenen Mundwinkeln vor.

Wie kann man Pilz auf der Zunge vorbeugen?

Wenn Du einen Pilz auf der Zunge bekommen hast, ist es wichtig diesen zu behandeln. Doch darüber hinaus ist es wert sich zu informieren, wie Du fortan neuen Ausbrüchen von Zungenpilz vorbeugen kannst.

Beuge Pilz auf der Zunge vor, indem Du:

  • Eine gute Mundhygiene aufrecht erhältst, indem Du zusätzlich zum Zähneputzen auch Zunge und Mundhöhle mit einer weichen Zahnbürste reinigst.
  • Rauchen vermeidest.
  • Dafür sorgst, Zucker, zuckerhaltige Lebensmittel und Softdrinks zu vermeiden, oder den Konsum zu verringern.
  • Dafür sorgst, stets den Mund mit Wasser auszuspülen, nachdem Du ein Inhalationsspray mit Nebennierenhormonen verwendet hast.

Wie überträgt sich Pilz auf der Zunge?

Ein Pilz ist generell übertragbar, jedoch ist Pilz auf der Zunge keine sonderlich ansteckende Pilzart. Pilz auf der Zunge überträgt sich nicht durch physischen Kontakt oder durch Küssen. Babys mit Pilz auf der Zunge können jedoch ihre Mütter durch das Stillen mit Pilz an den Brustwarzen infizieren. Und Babys können während der Geburt mit einem Pilz infiziert werden, wenn die Mutter einen Scheidenpilz hat.

Generell sind die meisten gesunden Menschen nicht sonderlich angreifbar für eine Pilzinfektion, wie es Menschen mit einer geschwächten Immunabwehr sind, jedoch ist dies keine sichere Regel.

In den meisten Fällen entsteht ein Pilz auf der Zunge also, weil aus irgendeinem Grund zu einer Veränderung der chemischen Verhältnisse in der Mundhöhle gekommen ist, oder weil wir angesteckt worden sind. Diese Veränderung gibt Pilzen günstige Wachstumsbedingungen, und so kann der Pilz uns zur Last fallen.


Warum bekommt man Pilz auf der Zunge?

Die Ursache für Pilz auf der Zunge ist immer auf eine Veränderung der chemischen Verhältnisse in der Mundhöhle zurückzuführen.

Solange wir eine natürliche Balance zwischen ”guten” und ”schlechten” Bakterien und Pilzen aufrechterhalten, werden wir keine Probleme erleben. Erst wenn die Balance verschoben wird, bekommen wir Symptome.

Die bakterielle Balance verschiebt sich meist bei Menschen, die im Vorweg bereits eine geschwächte Immunabwehr haben, und dies kann verschiedene Gründe haben:

Einige der häufigsten Ursachen für Pilz auf der Zunge sind:

  • Antibiotika / Penizillin.
  • Inhalationssprays mit Nebennierenhormonen.
  • Vitaminmangel oder Blutarmut.
  • Gesenkte Speichelproduktion.
  • Tragen einer Zahnprothese.
  • Stoffwechselerkrankungen oder Immundefekte.
  • Schwächung / verminderte Immunabwehr bei Krebspatienten während einer Chemotherapie oder Strahlenbehandlung.
  • Schwächung der Immunabwehr bei HIV- und Aids-Patienten.
  • Stress oder falsche Ernährung.
  • Schlechte Mundhygiene / schlechte Pflege der Zahnprothese.
  • Häufiger Konsum von großen Mengen an Zucker, zuckerhaltigen Lebensmitteln und Softdrinks.

Einige der häufigsten Ursachen für Zungenpilz sind die Verwendung von Inhalationssprays mit Nebennierenhormonen, Behandlungen mit Antibiotika, das Tragen einer Zahnprothese und Diabetes.

Wenn Du in der Risikogruppe für die Entwicklung von Zungenpilz bist, kann es deshalb ratsam sein darüber nachzudenken, wie Du selbst das Risiko für Pilz auf der Zunge durch Vorbeugung verringern kannst.

Verwendest Du zum Beispiel ein Inhalationsspray, ist es wichtig, den Mund danach gründlich auszuspülen. Wenn Du Antibiotika nimmst, sei aufmerksam gegenüber Symptomen, sodass Du schnell eine Behandlung erhalten kannst.

Trägst Du eine Zahnprothese, dann lasse Dir von Deinem Zahnarzt zeigen, wie Du selbst eine gute Mundhygiene aufrechterhältst.

Und wenn Du Diabetes hast, sorge dafür, stets Deine Werte aufmerksam zu kontrollieren, sodass Dein Speichel nicht zu zuckerhaltig wird.

Für Menschen, die ansonsten gesund und fit sind, wird Zungenpilz in der Regel komplett ungefährlich sein. Es kann dahingegen ernster für Menschen sein, die im Vorweg bereits geschwächt sind. Bei ihnen ist es besonders wichtig, schnell in Behandlung zu kommen, sodass der Pilz sich nicht auf das Verdauungssystem oder die Atemwege ausbreiten kann.