Mundgeruch - So wirst Du ihn los

Professionell aktualisiert: 23/8/2021

Mundgeruch ist etwas, womit wir alle bereits Erfahrungen gemacht haben. In diesem Artikel klären wir Dich darüber auf, wie zwei Produkte mit Teebaumöl dazu beitragen können, schlechten Atem und Mundgeruch zu vermeiden oder bereits vorhandenen Mundgeruch loszuwerden.

Durchgelesen von Anne Thestrup Meimbresse

Apotheker, Klinische Pharmazeutin
Anne hat einen Master in Pharmazie von der Süddänischen Universität, und arbeitet seit einigen Jahren als klinische Pharmazeutin in der Apotheke.Hier berät Sie sowohl Kunden als auch Ärzte über die optimale Anwendung von Arzneimitteln.

Was ist Mundgeruch?

Die meisten von uns werden von Zeit zu Zeit mit Mundgeruch zu tun haben, Es kann ein Trost sein zu wissen, dass es sich nicht um ein seltenes Phänomen handelt, dennoch möchtest Du es natürlich am liebsten umgehen.

Schlechter Atem ist ein unangenehmer Geruch aus dem Mund. Er tritt meist morgens auf, aber Du wirst auch erleben, dass der schlechte Geruch verschwindet, wenn Du Frühstück gegessen, oder Dir die Zähne geputzt hast. Mundgeruch und schlechter Atem zeichnen sich primär durch einen üblen Geruch aus, können jedoch auch einen fauligen Geschmack im Mund bedeuten.


Was sind Ursachen für Mundgeruch? 

Es kann viele Gründe für schlechten Atem und Mundgeruch geben. Die häufigste Ursache ist eine schlechte Mundhygiene, worauf wir näher eingehen werden. Darüber hinaus gibt es andere mögliche Ursachen für Mundgeruch:

  • Zahnfleischentzündung
  • Entzündungen in Verbindung mit Weisheitszahn Entfernungen
  • Trockenheit im Mund (häufig verursacht durch Medikamenteneinnahme)
  • Krankheiten (Diabetes, Nierenerkrankungen, Essstörungen)
  • Polypen oder chronische Infektionen in der Nase
  • Essen und andere Genussmittel
  • Medikamente

Werde Mundgeruch los in 7 Schritten:

90% der Fälle von fauligem Mundgeruch und schlechtem Atem entstammen der Mundregion, wo Bakterien Essensreste zersetzen, und dabei Schwefelverbindungen erzeugen. Es sind diese Schwefelverbindungen, die in fauligem Mundgeruch resultieren. Falls Du vermutest, dass der unangenehme Geruch nicht den Bakterien der Mundregion entstammt, empfehlen wir Dir, Deinen Arzt um Rat fragen.

1) Putze Dir gründlich die Zähne

Um die Menge an übelriechender Schwefelsäure in Deinem Mund zu minimieren, solltest Du Dir morgens und abends die Zähne putzen. Verwende unsere Zahnpasta mit Teebaumöl, mit antientzündlichen Eigenschaften.

Sorge dafür, dass alle Zahnoberflächen geputzt werden, und übe nicht zu viel Druck aus, da dies den natürlichen Zahnbelag und das Zahnfleisch schädigen kann. 

Dein Zahnfleisch sollte im Idealfall straff und hellrosa aussehen. Ist es jedoch geschwollen und dunkelrot, kann dies auf eine Entzündung hindeuten, welcher schlechten Atem und Mundgeruch verursacht, und darüber hinaus auch schmerzhaft sein kann.  

2) Verwende Mundspülung gegen Mundgeruch

Nach jedem Zähneputzen kannst Du die Zahnreinigung mit unserer Mundspülung mit Teebaumöl abschließen, die Deinen Mund frisch und frei von unangenehmen Gerüchen hinterlässt. Mundspülung sorgt dafür, dass Du keinen schlechten Geschmack oder fauligen Mundgeruch bekommst.

Was ist Teebaumöl?

Es ist schwer zu sagen, wann man zum ersten Mal die Eigenschaften des australischen Teebaumöls entdeckte. Fakt ist jedoch, dass seine bakterienhemmenden Eigenschaften bereits seit vielen Jahren genutzt werden.

Zuerst in der ursprünglichen Form der rohen Blätter, und später durch das aus dem Baum gewonnene Öl. Teebaumöl ist ein ätherisches Öl aus dem Melaleuca Alternifolia Baum, der in den feuchten, subtropischen Gebieten Australiens wächst.

Teebaumöl wird gegen Entzündungen, Brennen, Jucken, Pilze, Akne und für die Haare verwendet. Jetzt kannst Du dieses fantastische Produkt auch in Deiner Zahnpasta und Mundspülung gegen Mundgeruch und schlechten Atem erhalten.

3) Reinige Deine Zunge gründlich

Wenn es um Mundhygiene geht, vergessen viele dabei die Zunge. Wenn Du Deine Zähne geputzt hast, befinden sich häufig immer noch Bakterien auf Deiner Zunge. Schenke Deiner Zunge deshalb etwas Aufmerksamkeit, bevor Du abschließend eine Mundspülung verwendest.

Du kannst gerne eine kleine Extramenge Zahnpasta mit Teebaumöl auf Deine Zahnbürste auftragen, wenn Du Deine Zunge reinigst. Bedarf es mehr Hilfe, kannst Du auch einen Zungenschaber verwenden.

4) Denke an die Zwischenräume

Die Zahnbürste kann das Werk nicht allein vollbringen.  Zwischen Deinen Zähnen und in den Zahnfleischhöhlen können Essensreste festsitzen, die quasi Luxusbehausungen für Bakterien darstellen. Sei deshalb fleißig mit Zahnseide und verwende gegebenenfalls eine Zahnzwischenraumbürste, dort, wo die normale Zahnbürste nicht hinkommt. 

5) Trinke viel Wasser

Wir können nicht ohne Wasser überleben, weswegen man natürlicherweise davon ausgehen kann, dass Wasser gut für unseren Körper ist. Dies ist ein Fakt, doch darüber hinaus ist Wasser tatsächlich auch ein starker Partner im Kampf gegen schlechten Atem und fauligen Mundgeruch.

Wasser hilft dabei, Deinen Mund feucht zu halten, und einige der Bakterien und Essensreste aus der Mundhöhle zu spülen.

Gewöhne Dich daran, eine Flasche mit Wasser in der Tasche zu haben, sodass Du Deinen Mund mehrmals im Laufe des Tages ausspülen kannst.

6) Vermeide Rauchen, Kaffee und gewürztes Essen

Wenn Du sehr stark von Mundgeruch betroffen bist, kannst Du an Deinen Essgewohnheiten arbeiten. Stark gewürztes Essen kann zu Mundgeruch führen. Das Gleiche gilt für Kaffee und Zigaretten. Wenn Du Dich nicht von diesen Mitteln fernhalten kannst, kannst Du versuchen sie zumindest für gewisse Zeit einzuschränken, um zu sehen, ob sie die Ursache für Deinen Mundgeruch sind.

Siehst Du eine Verbesserung, wenn Du den Konsum verringerst, kannst Du überlegen, inwieweit Du Deine Gewohnheiten ändern solltest.

7) Achte auf Deinen Speichelkreislauf

Ein trockener Mund verschafft Bakterien gute Bedingungen. Speichel beschützt nämlich die Schleimhäute im Mund vor Infektionen und die Zähne vor Karies. Darüber hinaus verhindert er das Wachstum von Mikroorganismen und tötet Bakterien ab.

Es gibt weitere Dinge, die Du tun kannst, um Deine Speichelproduktion angemessen aufrecht zu erhalten. Trinke ausreichend viel Wasser, verwende zuckerfreies Kaugummi oder andere hilfreiche Präparate. Lutschtabletten oder unsere Mundspülung mit Teebaumöl können Deinem Speichelkreislauf helfen.


Es beginnt mit der Zahnbürste

Die gute Mundhygiene und der Kampf gegen Mundgeruch beginnen mit der Zahnbürste und einer Zahnpasta mit Teebaumöl. Wenn Du Dich mit der Zahnbürste anfreundest und tägliche Treffen vereinbarst, wirst Du schnell eine Verbesserung Deiner Mundhygiene erleben.

Selbst Zahnfleischentzündungen können mit einer guten und gründlichen Zahnbürste behoben werden. Nimm auch gerne Zahnseide, Zungenschaber, Zahnzwischenraumbürsten und Mundspülung mit in die Gruppe auf. So kannst Du sicher sein, eine lohnende Freundschaft für den Rest Deines Lebens einzugehen.


Kombiniere Deine gute Mundhygiene mit Zahnarztbesuchen

Selbst wenn Du Dir eine gute tägliche Routine mit Fokus auf einer gründlichen Mundhygiene mit der Verwendung von Produkten mit Teebaumöl angewöhnt hast, solltest Du Deinen Zahnarzt aufsuchen, wenn die jährliche oder halbjährliche Untersuchung ansteht.

Dies ist mit dem TÜV bei Deinem Auto zu vergleichen, um sicher zu gehen, dass alles so ist, wie es sein soll. Wir werden alle älter, und so auch unsere Zähne. Wir müssen gut auf sie aufpassen, sodass sie unser ganzes Leben lang halten, und wir Mundgeruch und schlechten Atem vermeiden können.