Haarausfall bei Frauen – so lösen Sie das Problem

Haarausfall stellt für viele Frauen eine tagtägliche Herausforderung dar, die zu mangelndem Selbstvertrauen und im schlimmsten Fall zu sozialer Angst führen kann. Haarausfall bei Frauen ist weit verbreitet, aber glücklicherweise kann diesem Problem abgeholfen werden – unter anderem mit den neuen einzigartigen Produkten von Australian Bodycare, dessen speziell entwickeltes Serum, Shampoo und Haarspray dieses Problem aktiv angehen.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über diese Produkte sowie über die Ursachen von Haarausfall. Außerdem erhalten Sie einen Einblick, wie Sie diesem Problem am besten vorbeugen können.

» Direkt zur Behandlung von Haarausfall gehen

Durchgelesen von Anne Thestrup Meimbresse

Klinische Pharmazeutin, Apotheke Varde
Anne hat einen Master in Pharmazie von der Süddänischen Universitet, und arbeitet seit einigen Jahren als klinische Pharmazeutin in der Apotheke.Hier berät Sie sowohl Kunden als auch Ärzte über die optimale Anwendung von Arzneimitteln.

Was ist Haarausfall bei Frauen?

Haarausfall bei Frauen ist ein lästiges, aber leider weit verbreitetes Problem für viele. Haarausfall bei Frauen ist ein Zustand, bei dem das Haar ausfällt und ausdünnt. Dies kann mehr oder weniger stark ausgeprägt sein. In jedem Fall handelt es sich um einen Zustand, der sich in vielen Fällen negativ auf die Lebensqualität der vom Haarausfall Betroffenen auswirkt.

Bei Frauen tritt der Haarausfall häufig um die Mittellinie in der Mitte des Scheitels auf, d. h auf der Oberseite des Kopfes im oberen Bereich des Schädels. Das Haar wird oben langsam dünner, während die Seiten- und Nackenhaare normal bleiben. Während Männer alle Haare in einem Bereich verlieren, verlieren Frauen nicht alle Haare auf diese Weise.  Es ist jedoch nach wie vor ein kosmetisches Problem, das für viele Frauen psychologische Konsequenzen haben kann. Haarausfall bei Frauen kann sowohl vorübergehend als auch anhaltend sein.


Die biologische Struktur der Haare

Auf der Kopfhaut gibt es durchschnittlich rund 100.000 Haare. Alle Haarsträhnen durchlaufen verschiedene Stadien. Das erste Stadium ist die anagene Phase, in der mehr als 90 % der Haare wachsen. Anagene Haare lassen sich nur schwer herausziehen, da sie tief im Unterhautgewebe stecken. Die anagene Phase macht mehr oder weniger die gesamte Lebensdauer des Haares aus, und jedes Haar bleibt mehrere Jahre, bis es durch neues ersetzt wird.

In der nächsten Phase, der katagenen Phase, kommt es zum Zelltod. Diese Phase dauert etwa zwei Wochen. Danach geht das Haar in die telogene Phase über, die ca. drei Monate anhält. Diese Phase ist eine Art Ruhephase, bevor das Haar abgestoßen wird. Telogene Haare lassen sich daher auch leichter herausziehen als anagene Haare.

Jeden Tag fallen bis zu 100 telogene Haare aus – das ist völlig normal. Man spricht bei einer Frau erst dann von Haarausfall, wenn weit mehr als diese Menge ausfällt.

Was ist die Ursache für Haarausfall bei Frauen?

Und warum haben einige Frauen Haarausfall? Hierfür kann es mehrere Gründe geben – in diesem Artikel erhalten Sie einen Überblick.

Erbliche Faktoren

Einer der Gründe, warum Frauen ihre Haare verlieren, können erbliche Faktoren sein. Wenn Ihre Mutter Probleme mit Haarausfall hatte, besteht auch das Risiko, dass Sie betroffen sind. Erblich bedingter Haarausfall bei Frauen beginnt bereits in den 20ern. In den darauf folgenden 10-20 Jahren verschlimmert sich der Haarausfall immer mehr.

Hier verschwinden die Haarwurzeln, die die Haarsträhnen langsam bilden. Dies bedeutet, dass jede Haarsträhne leichter und dünner wird und das Haarwachstum schließlich vollständig anhält.

Hormonelle Veränderungen und Stress

Eine weitere Ursache für Haarausfall bei Frauen können hormonelle Veränderungen im Körper sein. Dies kann beispielsweise im Zusammenhang mit der Einnahme von Antibabypillen, den Wechseljahren oder der Schwangerschaft der Fall sein. In allen diesen Fällen treten hormonelle Veränderungen im Körper auf. Und dies kann zu der Erkrankung mit dem medizinischen Begriff Telogen Effluvium führen.

Bei diesem Zustand tritt eine plötzliche Veränderung des Verhältnisses zwischen anagenen und telogenen Haaren auf der Kopfhaut auf. Von 90 % anagenen und 10 % telogenen Haaren ändert sich das Verhältnis zu 70 % anagenen und 30 % telogenen Haaren. Dies bedeutet, dass Sie 300 oder mehr Haare pro Tag verlieren und dann das ansonsten volle Haar ausdünnt.

Wenn jedoch die Ursache für die Änderung der Haaranzahl (z. B. Schwangerschaft, Geburt oder Antibabypille) beseitigt wird, kann der Haarausfall noch  weitere sechs Monate anhalten. Danach beginnt sich der Zustand der Haare wieder zu normalisieren, so dass die Haare wieder zu ihrem normalen Gleichgewicht zurückkehren.

Vitamin- und Mineralstoffmangel

Nehmen Sie im Alltag ausreichend Vitamine und Mineralstoffe auf? Ist dies nicht der Fall, kann sich dies auch auf Ihr Haar auswirken. Haarausfall bei Frauen kann auf einen Mangel an Vitaminen zurückzuführen sein. Wenn Ihr Körper nicht die Vitamine bekommt, die er braucht, kann dies die Menge der Haare auf Ihrem Kopf beeinflussen.

Daher spielt die Ernährung in einigen Fällen auch eine wichtige Rolle in Bezug auf Haarausfall. Dies gilt insbesondere, wenn Sie unter Eisenmangel leiden oder nicht genügend B- und D-Vitamine aufnehmen. Beide Ursachen spielen eine Rolle für die Gesundheit Ihres Haares. Daher kann eine Mangelernährung auch der Grund für Ihr dünnes Haar sein.

Erkrankungen der Kopfhaut

Auch Hautkrankheiten wie Psoriasis und Schuppen auf der Kopfhaut können die Ursache dafür sein, dass Ihr Haar ausdünnt. Psoriasis ist ein schuppiger und trockener Hautausschlag, der häufig in den Schläfen, hinter dem Ohr, am Haaransatz und an anderen Stellen der Kopfhaut auftritt. Obwohl Psoriasis der Kopfhaut nicht immer mit Haarausfall einhergeht, kann die Krankheit in schweren Fällen aufgrund schlechter Kopfhautbedingungen Haarausfall verursachen.

Übermäßiger Gebrauch von Haarpflegeprodukten

Wenn Sie begeisterte Benutzerin von Shampoo, Conditioner, Haarlack, Haarschaum und anderen Haar- und Stylingprodukten sind, ist dies möglicherweise die Ursache dafür, dass Sie an Haarausfall leiden. Die vielen aggressiven Chemikalien und anderen Substanzen in den Produkten können die Kopfhaut reizen und die natürliche Haarstruktur vollständig zerstören, wodurch die Wurzeln abgenutzt werden.

Die vielen Produkte tragen dazu dabei, das Haar auszutrocknen und die natürlichen Öle zu entfernen, wodurch das Wachstum verringert wird. Es kann somit zum Verlust vieler Haarsträhnen kommen.

Nebenwirkungen von Medikamenten

Bei bestimmten Medikamenten kann es als Nebenwirkung zu Haarausfall kommen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie im Zusammenhang mit einer Krebsbehandlung eine Chemotherapie erhalten. Es kann aber auch eine Nebenwirkung anderer Arten von Medikamenten sein. In der Packungsbeilage des Arzneimittels wird angegeben, ob eine der Nebenwirkungen Haarausfall ist.


Wer ist am häufigsten von Haarausfall betroffen?

Aus zahlreichen Studien geht hervor, dass viele Frauen unter Haarausfall leiden. In der Tat stellt Haarausfall für fast die Hälfte der Frauen um die 50 ein Problem dar. Die Hälfte der Frauen berichtet, dass ihr Haar ausdünnt und 10-15 Prozent der Frauen leiden an erheblichem Haarausfall.

Haarausfall kann jedoch alle Frauen in bestimmten Lebensabschnitten betreffen, beispielsweise im Zusammenhang mit hormonellen Veränderungen während der Schwangerschaft, Stress am Arbeitsplatz oder anderen Faktoren, die die hormonellen Veränderungen im Körper beeinflussen.


Welche Behandlung gibt es gegen Haarausfall bei Frauen?

Obwohl Haarausfall bei Frauen weit verbreitet ist, gibt es gute Möglichkeiten zur Behandlung und Verbesserung des Aussehens, sodass Sie wieder dichteres Haar und ein normales Haarwachstum erhalten.

Mittel gegen Haarausfall bei Frauen

Wenn Sie Ihre Haare verlieren, liegt dies an einem Ungleichgewicht im natürlichen Wachstum der Haare, das aus dem einen oder anderen Grund auftreten kann. Für dieses Problem hat Australian Bodycare eine Lösung aus drei Produkten entwickelt. Alle Produkte enthalten Teebaumöl und Capilia Longa, die in Kombination dem Risiko von Haarausfall entgegenwirken.

Während das 100 % natürliche Teebaumöl Unreinheiten von der Kopfhaut entfernt und das natürliche Gleichgewicht und die Gesundheit der Kopfhaut fördert, die dem Haar die besten Bedingungen für ein kräftiges und volles Wachstum bieten, verringert die natürliche Capilia Longa das Risiko von Haarausfall. Der mehrfach wirksame Inhaltsstoff wird aus der Kurkuma-Pflanze extrahiert und hat eine klinisch dokumentierte Wirkung gegen Haarausfall.

Die drei einzigartigen Produkte sind ein Serum, ein Shampoo und ein Haarspray gegen Haarausfall – sie können separat oder aber für ein optimales Ergebnis zusammen verwendet werden.

Verwenden Sie das Serum als Schritt 1 im Kampf gegen Haarausfall. Tragen Sie das Serum täglich auf Ihre Kopfhaut auf und massieren Sie es ein. Das Serum sollte nicht ausgewaschen werden, sondern auf der Kopfhaut verbleiben.

Australian Bodycare Hair Loss Serum

Pflegeserum bei Haarausfall und Ausdünnung

€19,99

Produkt ansehen

Das Shampoo fungiert als Schritt 2. Massieren Sie es gründlich in Ihr nasses Haar und Ihre Kopfhaut, um die Kopfhautumgebung zu stärken.

Australian Bodycare Hair Loss Wash

Shampoo für dünnes und feines Haar, kann bei Haarausfall verwendet werden

€14,99

Produkt ansehen

Verwenden Sie das Haarspray als Schritt 3 nach der Haarwäsche oder an den Tagen, an denen Sie die Haarwäsche auslassen. Das Haarspray stärkt das Haar und beugt dem Bruch der Haarsträhnen vor.

Die Produkte geben Ihrem Haar und Ihrer Kopfhaut die besten Voraussetzungen, damit das Haar kräftig und dicht wird, und wirken gleichzeitig dem Risiko von Haarausfall entgegen.

Australian Bodycare Hair Loss Spray

Spray für den Schutz Deines Haares, ideal bei Haarausfall und bei dünnem Haar

€14,99

Produkt ansehen

Vorbeugung von Haarausfall – was können Sie selbst tun?

Wenn Sie Haarausfall verhindern möchten, können Sie selbst eine Reihe von aktiven Maßnahmen ergreifen, um Ihr Haarwachstum zu unterstützen.

Pflegen Sie einen gesunden Lebensstil

Mit einer gesunden und nahrhaften Ernährung können Sie einen großen Beitrag zur Vorbeugung von Haarausfall leisten. Achten Sie darauf, viel Obst und Gemüse zu essen. Sowohl Obst als auch Gemüse stecken voller Vitamine und Antioxidantien gefüllt, die beide das Haar stärken und so Haarausfall entgegenwirken. Empfehlenswert ist auch der Verzehr von Sesam, Sonnenblumenkernen und Kürbiskernen, die Mineralien enthalten, die gegen Haarausfall wirksam sind.

Wenn Sie nicht genügend B-Vitamine über Ihre Ernährung zu sich nehmen, können Sie von der Ergänzung mit B-Vitaminen profitieren, deren haarstärkende Wirkung bekannt ist.

Schränken Sie die Verwendung von Stylingprodukten ein

Haartrockner, Haarspray, Haarschaum, Glätteisen und Lockenstäbe sind für Ihr Haar „schwere Kost“. Ihr Haar profitiert davon, wenn Sie weniger Haarstylingprodukte und -geräte verwenden.

Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Ihr Haar in der Nacht zuvor zu waschen, damit es an der Luft trocknen kann und Sie es nicht mit dem Fön trocknen müssen. Wenn Sie partout nicht ohne Haartrockner oder Haarglätter leben können, sollten Sie auf milde Haarprodukte umsteigen, die hitzeschützend und frei von Chemikalien und anderen aggressiven Substanzen sind.

Tipps für gesünderes Haar

Tragen Sie oft einen Haargummi? Dann prüfen Sie, ob es mit einem Metallverschluss zusammengefügt ist.  Wenn ja, sollten Sie Haargummis ohne Metallverschluss kaufen. Das Metallteil neigt dazu, das Haar zu beschädigen und zu verschleißen, wodurch es abnutzt und porös wird.

Auch wenn Sie mit offenem Haar schlafen, kann es erheblichen Schaden nehmen, wenn Sie es jede Nacht gegen das Kissen reiben.  Dies kann an den Haarsträhnen ziehen und das Haar weniger voll aussehen lassen.  Binden Sie Ihr Haar stattdessen in einen losen Pferdeschwanz oder einen Knoten, damit Sie es im Land der Träume nicht am Kissen reiben.

Eine übertriebene Hygiene

Viele Frauen wollen im Intimbereich sauber und frisch bleiben und waschen sich deshalb oft gründlich mit Wasser und Seife in der Vagina.

Es ist wichtig mit guter Intimhygiene, aber in der Tat kann übermäßiges Waschen in der Gegend Trockenheit in der Vagina verursachen. Wasser und Seife trocknen die Schleimhäute aus. Es stört einfach das natürliche Gleichgewicht und die Bakterien-Flora der Vagina. Insbesondere direkte Wasserstrahlen und das Spülen mit einer Dusche lassen die Umgebung der Schleimhaut aus dem Gleichgewicht und können gereizte und trockene Schleimhäute verursachen. Wir empfehlen immer eine gute Intimseife beim Waschen im Intimbereich zu verwenden.


Kann man Haarausfall bei Frauen verhindern?

Ja, Sie können tatsächlich Haarausfall verhindern, wenn Sie sofort etwas dagegen unternehmen und es nicht einfach dabei belassen.

Es ist wie Schmieröl für Ihr Auto, sodass es nicht so oft in die Werkstatt muss. So ist es auch bei Haaren. Sie können Schäden an den Haarsträhnen verhindern und gleichzeitig das Haar kräftigen, indem Sie Haarprodukte verwenden, die gut gegen Haarausfall wirken.

Australian Bodycare Hair Loss Kit

3 Produkte für gesundes, starkes und langes Haar

€44,99

Produkt ansehen