Verbessere das Aussehen Deiner Dehnungsstreifen am Bauch

Professionell aktualisiert: 3/5/2022

Viele leiden unter Dehnungsstreifen am Bauch, die sie unter Kleidung verstecken, und die Badesaison zu einem Albtraum machen können. Dehnungsstreifen am Bauch können ein großes kosmetisches Makel sein, doch glücklicherweise kannst Du etwas dagegen unternehmen.

Erfahre hier mehr darüber, warum Dehnungstreifen entstehen, und was Du tun kannst, um ihre Sichtbarkeit zu mindern.

» Direkt zur Behandlung gehen

Durchgelesen von Anne Thestrup Meimbresse

Apotheker, Klinische Pharmazeutin
Anne hat einen Master in Pharmazie von der Süddänischen Universität, und arbeitet seit einigen Jahren als klinische Pharmazeutin in der Apotheke.Hier berät Sie sowohl Kunden als auch Ärzte über die optimale Anwendung von Arzneimitteln.

Was sind Dehnungsstreifen am Bauch? 

Dehnungsstreifen am Bauch sind ein Band aus Streifen oder Rissen entlang der Haut am Bauch - sie haben meistens einen rosa oder blau-violetten Schimmer, wenn sie gerade frisch entstanden sind. Nach und nach verblasst die Farbe und die Streifen werden weiß, oder hautfarbend, wie die umliegende Haut.

Dehnungsstreifen am Bauch sind - wie an allen anderen Stellen des Körpers - ein Schaden, der in Deiner Unterhaut entsteht. Auf Latein nennt man diese Dehnungsstreifen Striae. Sie sind nicht gefährlich, doch können ein kosmetisches Problem darstellen.

Wenn ein Schaden in der Unterhaut entsteht, zeigt er sich durch ein rissiges Erscheinen der Oberhaut. Es handelt sich deshalb um eine Art Narbe, die Dir den Rest Deines Lebens erhalten bleibt. Wenn Du also ersteinmal Dehnungsstreifen am Bauch bekommen hast, verschwinden sie nie wieder komplett.

Obwohl sie Dein fester Begleiter sein werden, bedeutet das jedoch nicht, dass Du ihre Sichtbarkeit nicht mindern kannst. Dafür gibt es zum Glücl gute Möglichkeiten - und darüber informieren wir Dich in diesem Artikel.

Zuerst solltest Du wissen, warum Dehnungsstreifen überhaupt auf Deinem Bauch entstehen.

3er Set bei Dehnungsstreifen

3 Produkte für reduzierte Sichtbarkeit von Schwangerschaftsstreifen und Narben

€24,99

Produkt ansehen

Warum bekommst Du Dehnungsstreifen am Bauch? 

Du bekommst Dehnungsstreifen nicht einfach aus dem Blauen heraus. Sie entstehen, weil die elastischen Fasern in Deiner Unterhaut überbelastet und überstreckt werden. Die Fasern und Deine Haut generell sind sehr elastisch und können große Streckungen aushalten - ohne, dass Schäden in der Unterhaut entstehen.

Dennoch gibt es eine Grenze dafür, wie viel die Haut und die elastischen Fasern aushalten können. Kommt es zu einer extremen Überstreckung in Haut und Fasern, werden sie so stark überbelastet, dass sie dem Druck nicht länger Stand halten können.

Auf die gleiche Weise wie ein Gummiband, das zu weit gestreckt wird, werden die elastischen Fasern schlapp und verlieren ihre Elastizität. Wenn sie ersteinmal erschlafft sind, können sie ihre frühere Stärke nicht zurückgewinnen. Und das bedeutet, dass es zu dem rissigen Erscheinungsbild auf Deinem Bauch kommt, wenn die Haut überbelastet wurde.

Es gibt verschiedene Ursachen dafür, dass die Fasern ihre Elastizität verlieren, und Du Dehnungsstreifen am Bauch bekommst. Darauf gehen wir nun genauer ein.

Starke und schnelle Gewichtszunahme

Die elastischen Fasern werden zu schnell und zu stark ausgedehnt, sodass sie nicht mehr mithalten können, wenn Du über einen kurzen Zeitraum stark zunimmst. Darum kann Übergewicht eine häufige Ursache dafür sein, dass Du Dehnungsstreifen am Bauch bekommst.

Gleiches gilt für eine Schwangerschaft, in der Du normalerweise an Gewicht zunimmst. Während der Schwangerschaft wächst Dein Bauch mit dem Kind darin in verhältnismäßig kurzer Zeit.

Die Elastizität der Fasern wird während der Schwangerschaft stark unter Druck gesetzt, und das ist der Grund dafür, dass viele Schwangere Dehnungsstreifen am Bauch bekommen - besonders am Ende der Schwangerschaft, wo die elastischen Fasern nicht länger Anschluss an das Wachstum halten können.

Bis zu 90% aller Schwangeren bekommen Dehnungsstreifen in stärkerem oder schwächeren Maße. Dehnungsstreifen sind oft bei Mehrlingsschwangerschaften zu beobachten (mehr als ein Fötus in der Gebärmutter), bei übergewichtigen Schwangeren, jüngeren Schwangeren und Schwangeren mit viel Fruchtwasser.

Schnelle und plötzliche Gewichtsabnahme

Genauso wie eine schnelle Gewichtszunahme zu Dehnungsstreifen am Bauch führen kann, kann auch eine plötzliche Gewichtsabnahme zu Gleichem führen.

Die Haut ”reißt” auf die gleiche Weise, da die elastischen Fasern ebenfalls nicht der drastischen Veränderung bei einer starken Gewichtsreduktion folgen können.

Wachstum in der Pubertät - und Training

In den Teenagerjahren und während der Pubertät kommt es zu starkem Wachstum im Körper. Der Körper wächst stark und die Fettpolster weiten sich aus. Dieses markante und schnelle Wachstum kann zu Dehnungsstreifen an Deinem Bauch führen.

Nicht nur während der Pubertät kann der Körper rasant schnell wachsen. Das Gleiche kann passieren, wenn Du Krafttraining betreibst und sehr intensiv mit sehr schweren Gewichten trainierst, wodurch die Muskel schnell größer werden.

Hormonelle Verhältnisse

Die elastischen Fasern können auch aufgrund hormoneller Veränderungen beeinflusst werden.

Meist geschieht dies während der Pubertät oder einer Schwangerschaft, wo es zu hormonellen Veränderungen kommt, die eine Bedeutung für die Elastizität der Fasern haben können.

Gene und Hauttyp

Warum bekommen einige Dehnungsstreifen, während andere von ihnen verschont bleiben? Hier kann die Genetik eine große Rolle spielen. Manche haben einen ”starken” Hauttyp und elastischere Fasern, als andere.

Dies ist ebenfalls der Grund dafpr, dass Du meistens den Bauch Deiner Mutter anschauen kannst, um zu sehen, ob sie Dehnungsstreifen hat (beispielsweise nach einer Schwangerschaft). Dann besteht auch bei Dir eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Du sie bekommen wirst.


Was kannst Du bei Dehnungsstreifen am Bauch tun?

Für viele sind Dehnugnsstreifen am Bauch ein kosmetisches Problem. Besonders im Sommer scheuen viele davor, sich mit der rissigen Bauchhaut in Bademode zu zeigen.

Wenn Du Dehnungsstreifen am Bauch bekommen hast, wirst Du gezwungen sein mit ihnen bis zu einem gewissen Grad zu leben. Das bedeutet jedoch nicht, dass Du sie nicht deutlich weniger sichtbar werden lassen kannst, sodass sowohl Du als auch andere sie kaum noch wahrnehmen.

Wir leiten Dich durch verschiedene Möglichkeiten um die Risse auf Deiner Bauchhaut zu reduzieren.

Vermindere die Sichtbarkeit von Dehnungsstreifen am Bauch durch natürliche Hautpflege

Mit der richtigen Hautpflege für Deinen Bauch kannst Du Dehnungsstreifen nahezu ausradieren. Dafür kannst Du zum Beispiel unser Body Oil verwenden, ein nährendes und pflegendes Öl, vollgepackt mit aktiven Inhaltsstoffen.

TeebaumölSqualan, Mandelöl und Sonnenblumenöl tragen zu einer einzigartigen Kombination bei, die Bakterien entgegenwirkt, die Haut mit Feuchtigkeit versorgt, und ihr darüberhinaus Vitamin-E zuführt.

Eine mit Feuchtigkeit versorgte Haut ist eine gesunde Haut, die widerstandsfähiger ist, und besonders Feuchtigkeit und Vitamin-E sind wichtig, um das Aussehen Deiner Haut und Dehnungsstreifen an Deinem Bauch und an anderen Stellen des Körpers zu verbessern.

75 % der Testpersonen mit Dehnungsstreifen finden, dass ihre Dehnungsstreifen weniger sichtbar wurden.

Die Zusammensetzung aus nährenden Inhaltsstoffen sorgt dafür, dass das Öl leicht in die Haut einziehen kann, sodass sie nicht fettig oder klebrig hinterlassen wird.

Verwende das Öl fleißig

Wenn Du Öl anwendest, solltest Du keine Wirkung über Nacht erwarten. Es verlangt, dass Du das Öl fleißig anwendest, und dass Du Dich mit Geduld bewaffnest. Es dauert seine Zeit, bis sich das Aussehen der Haut verbessert. Trage das Öl 1-2 mal täglich auf - erst nach 12-20 Wochen wirst kannst Du mit sichtbaren Resultaten rechnen.

Massiere Deine Haut gründlich mit ein paar Tropfen Öl in kreisenden Bewegungen, und lasse es trocknen, bevor Du Dich anziehst.

3er Set bei Dehnungsstreifen

3 Produkte für reduzierte Sichtbarkeit von Schwangerschaftsstreifen und Narben

€24,99

Produkt ansehen

Reduziere Dehnungsstreifen durch Laser

Um Deine Dehnungsstreifen weniger sichtbar zu machen, kannst Du auch einer Laserbehandlung wählen.

Besonders Fraxel-Laser sind geeignet um Dehngungsstreifen zu verbessern. Der Laser verursacht kleine, kontrollierte ”Schäden” in der Unterhaut, während die äußeren Hautschichten intakt bleiben.

Die Haut kick-startet dann einen Prozess, indem sie versucht die Schäden zu reparieren, und durch den die elastischen Fasern aktiviert werden. Auf diese Weise regeneriert sich die Haut und sieht ebenmäßiger aus.

Es bedarf normalerweise 3-5 Behandlungen mit einem Fraxel-Laser, bevor Du die endlichen Resultate siehst.


Weitere gute Ratschläge

Dehnungsstreifen kommen, wenn sie kommen - ganz ohne Vorwarnung. Darum kann es schwer sein sie zu vermeiden. Dennoch kannst Du mithilfe einer Reihe guter Tipps, versuchen ihnen vorzubeugen.

  • Ernähre Dich gesund, und bewege Dich täglich.Wenn Du eine gesunde und variierte Ernährung mit täglicher Bewegung kombinierst, kannst Du Übergewicht verhindern. Somit vermeidest Du Dehnungsstreifen am Bauch als Folge von Übergewicht.
  • Pflege Deine Haut. Mit Cremes und Ölen kannst Du Deiner Haut die optimalen Bedingungen verschaffen, um mit Feuchtigkeit versorgt, widerstandsfähig und geschmeidig zu bleiben. Es ist nicht wissenschaftlich bewiesen, dass Cremes und Öle Dehnungsstreifen verhindern, jedoch erleben viele, dass ihre Haut sich elastischer anfühlt.
  • Lass die Zigaretten weg. Rauchen trägt zu schlechten Bedingungen für Deine Haut bei. Es kann Wundheilung beeinträchtigen und die Haut schlaffer und weniger geschmeidig machen.

3er Set bei Dehnungsstreifen

3 Produkte für reduzierte Sichtbarkeit von Schwangerschaftsstreifen und Narben

€24,99

Produkt ansehen