Stinkende Füße – 5 gute Tipps, wie Du Fußgeruch bekämpfen kannst

Professionell aktualisiert: 25/1/2021

Vermeidest Du auch, Deine Schuhe in der Gegenwart anderer Menschen auszuziehen? Riechen Deine Sandalen an heißen Sommertagen? Bekämpfe den Geruch mit unseren fünf Tipps gegen stinkende Füße.

Durchgelesen von Anne Thestrup Meimbresse

Apotheker, Klinische Pharmazeutin
Anne hat einen Master in Pharmazie von der Süddänischen Universität, und arbeitet seit einigen Jahren als klinische Pharmazeutin in der Apotheke.Hier berät Sie sowohl Kunden als auch Ärzte über die optimale Anwendung von Arzneimitteln.

Plagt Dich Fußgeruch?

Fußgeruch ist einfach nur lästig. Kollegen, die ihre Nase rümpfen, wenn sie an Dir vorbeigehen. Ein Sommerdate, bei dem es nicht funkt, weil ein unangenehmer Geruch in der Luft hängt. Schweißfüße und schlechter Geruch können uns alle treffen, jung wie alt, Männer wie Frauen.

Die Ursachen sind stets die gleichen: Feuchtigkeit, Schweiß und Bakterien. Einige Menschen schwitzen einfach mehr an den Füßen als andere. Der Geruch kommt dann ganz automatisch. Glücklicherweise kann Abhilfe geschaffen werden. Hier zeigen wir Dir fünf sichere Methoden, mit denen Du den Geruch beseitigen und Deine Selbstsicherheit zurückgewinnen kannst.

Lies auch: So behandelst Du Hühneraugen

Sofie von Australian Bodycare berichtet hier, was Du zu tun hast.

Hier finden Sie unsere Produkte


5 gute Tipps gegen Fußgeruch

Fußgeruch entsteht, wenn wir an unseren Füßen schwitzen. Das ist keinesfalls ungewöhnlich – ganz im Gegenteil: Im Rahmen der Temperaturregulierung unseres Körpers geben wir sehr viel Schweiß über die Füße ab. An einem normalen Tag kann die Menge des Fußschweißes einem gefüllten Schnapsglas entsprechen. Wenn der Schweiß nicht verdunsten kann, sammelt er sich in den Strümpfen und Schuhen.

Feuchte Füße und Schuhe bieten einen optimalen Nährboden für Bakterien. Sie sind es, die den Schweiß in Buttersäure umwandeln. Diese Säure ist es wiederum, die den charakteristischen Geruch von „Käsefüßen“ erzeugt. Sehr unangenehm. Deshalb ist es wichtig, dass Du die Bakterien als Geruchsverursacher loswirst.

Ursachen für Fußgeruch

Feuchtigkeit und Schweiß erzeugen ein ideales Umfeld für Bakterien. Ursachen für feuchte und schwitzige Füße sind meist:

  1. Du schwitzt in Deinen Schuhen
  2. Der Schweiß kann nicht verdunsten
  3. Du trägst die Schuhe über einen längeren Zeitraum

Es gibt insbesondere zwei Situationen, in denen wir besonders anfällig für Fußgeruch sind: Auf der Arbeit und in den Sommermonaten, in denen wir besonders stark schwitzen. Am einfachsten wäre es hier, die Schuhe einfach abzulegen und frische Luft an die Füße zu lassen. Dein Chef wäre beim Anblick Deiner nackten Füße aber wahrscheinlich nicht so begeistert.


Was tun gegen Fußgeruch?

1. Häufig Schuhe wechseln und Luft an die Füße lassen

Deine Schuhe sind das größte Problem. Gerade solche Schuhe, in denen Du besonders stark schwitzt. Deinen Füßen tut es nicht gut, an einem Arbeitstag acht Stunden lang eingeschlossen zu sein. Umso gravierender wird das Problem, wenn Du eine körperlich anstrengende Arbeit hast. Dann solltest Du Dir selbst einen guten Dienst tun, indem Du Deinen Füßen ab und an eine Auszeit gönnst.

Vielleicht ist der Gedanke abschreckend, bei Fußgeruch die Schuhe auszuziehen. Dennoch solltest Du Dir angewöhnen, die Schuhe während des Arbeitstages hin und wieder abzulegen. Wenn Du den Geruch fürchtest, solltest Du den Arbeitstag mit ausgezogenen Schuhen beginnen. Versuche, mindestens fünf Minuten pro Stunde ohne Schuhe zu verbringen. Gönne Deinen Füßen etwas Luft und lass sie abkühlen. Das wirkt Wunder.

Joggingschuhe und Sandalen können sich im Sommer zu wahren Bakterienbomben entwickeln. In Joggingschuhen sonderst Du besonders viel Schweiß ab, und in Sandalen kommen das Material in direkten Kontakt mit Deiner nackten Haut. Besonders schlimm wird es, wenn Du die Schuhe den ganzen Tag lang trägst. Wechsle die Schuhe so oft wie möglich und vermeide, Deine Joggingschuhe auch im Alltag zu verwenden. Wenn Du Sandalen trägst, lohnt es sich, die Füße besonders gründlich zu waschen – möglichst mehrere Male täglich.


2. Teebaumöl gegen Fußgeruch

Werde die Bakterien los, die an Deinem Fußgeruch schuld sind
Teebaumöl ist ein Öl, das aus dem australischen Teebaum gewonnen wird. Der Baum ist ausschließlich auf dem fünften Kontinent heimisch, wo er von der Urbevölkerung seit Jahrhunderten als natürliches Allheilmittel verwendet wurde. Teebaumöl ist für seine antiseptische Wirkung bekannt und eignet sich daher besonders gut zur Beseitigung von Bakterien.

Teebaumölprodukte können direkt auf den Füßen verwendet werden, um dort die Bakterien zu bekämpfen und damit auch der Geruchsbildung vorzubeugen. Wasche Deine Füße wie üblich, ersetze jedoch Deine herkömmliche Seife mit Tea Tree Oil Body Wash. Das Body Wash entfernt effektiv Schweiß und Bakterien. Trockne Deine Füße nach dem Waschen gründlich ab und reibe sie mit einer Creme auf Teebaumölbasis ein. Die Creme versorgt Deine Füße mit Feuchtigkeit und baut ihre natürliche Fettschicht wieder auf.

Fußbad mit Teebaumöl
Du kannst auch einige Tropfen konzentrierten Teebaumöls in das Badewasser oder Fußbad geben. Dadurch erzielst Du den gleichen antiseptischen Effekt. Achte allerdings darauf, die Füße nicht zu lange zu baden. Verbleiben sie mehr als fünf Minuten im Wasser, riskierst Du, dass die Fettschicht, die Deine Haut vor Bakterien schützt, abgebaut wird.

Verwende Fußcreme mit Teebaumöl

Fußcreme von Australian Bodycare enthält ebenfalls Teebaumöl und unterstützt Deine Füße dabei, die natürliche Feuchtigkeit und Elastizität der Haut zu bewahren. Deine Füße trocken nicht und werden nicht rissig. Gerade Hautrisse sind ein hohes Risiko, da in ihnen Fußpilz entstehen kann.

Australian Bodycare Foot Cream mit 10 % Urea

Fußcreme für Frauen & Männer bei Hornhaut und Fußschweiß

€6,99

Produkt ansehen

3. Verwende antibakterielle Strümpfe und Sohlen

Wenn Du ganz auf Nummer Sicher gehen willst, dass Du Deine Schuhe ohne Geruchsbildung ausziehen kannst, können antibakterielle Strümpfe eine gute Wahl sein. Wähle Socken, die aus Bambus oder aus reiner Baumwolle hergestellt sind. Studien zeigen, dass Bambus bis zu achtmal mehr Feuchtigkeit aufnimmt als herkömmliche Strümpfe.

Es gibt auch Strümpfe, die aus herkömmlichen Materialien hergestellt wurden, aber auf eine Art und Weise verarbeitet sind, die Deine Füße leichter atmen lässt und den Schweiß schneller abgibt. Solche Strümpfe sind robuster als solche aus Bambus und sind daher gerade dann für Dich geeignet, wenn Du auf der Arbeit oder in Deiner Freizeit sehr aktiv bist.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, eine Ledersohle mit Aktivkohle zu verwenden. Leder weist Bakterien und Geruch besser ab als andere Materialien, während die Aktivkohle entstehenden Geruch neutralisiert. Als Faustregel lässt sich merken, dass Schuhe aus Leder oder Canvas besser geeignet sind als Schuhe aus synthetischen Materialien.


Gute Hausmittel gegen Fußgeruch

4. Backpulver

Backpulver ist dafür bekannt, dass es besonders viel Feuchtigkeit aufnehmen und damit unangenehme Gerüche binden kann. Ein wenig Backpulver im Kühlschrank ist zum Beispiel ein bekanntes Hausmittel. Bei Schweiß und Fußgeruch verhält es sich nicht anders. Wir haben alle Backpulver in unserer Küche stehen, das uns aus vielen unangenehmen Situationen helfen kann. Es ist nicht nur ein guter Geruchskiller, sondern auch ein guter Fleckenentferner. Vor allem hilft es aber bei Fußschweiß und -geruch.

Wasche Deine Füße zunächst gründlich und trockne sie danach gründlich ab. So müssen ganz und gar trocken sein, bevor Du sie mit ein wenig Backpulver einpuderst und anschließend die Socken darüber ziehst.

Du kannst auch Deine Schuhe in einer Mischung aus Wasser und Backpulver waschen. Lass die Schuhe anschließend gründlich trocknen, streue anschließend Backpulver auf die Sohle und tupfe sie mit einem trockenen Tuch ab. Auf diese Weise solltest Du den allerschlimmsten Geruch beseitigen.

Backpulver hat eine vorbeugende Wirkung. Deine Füße werden weniger schwitzen, und das Backpulver wird Schweiß absorbieren, noch bevor sich Geruch entwickelt.


5. Natron

Natron ist ein weiteres Küchenmittel, das die meisten von uns mit der guten, alten Backkunst in Verbindung bringen. Wenn Natron erwärmt und in Flüssigkeit aufgelöst wird, setzt es CO2 frei. Beim Backen sorgt das dafür, dass der Kuchen aufgeht. Interessant ist jedoch, dass das CO2 auch Verschmutzungen lösen kann.

Natron ist äußerst wirksam als Geruchsbeseitiger – und ganz und gar unschädlich zudem. Wenn Du zum Beispiel unter schlechtem Atem leidest, kannst Du einen Teelöffel Natron in einem halben Glas Wasser auflösen und gurgeln. Der Geruch wird auf diese Weise beseitigt und nicht nur übertönt.

Bei riechenden Socken oder Schuhen verhält es sich nicht anders. Du streust einfach etwas Natron in Deine Schuhe und lässt es dort wirken. Entferne das Natron, bevor Du die Schuhe anziehst. Der Geruch sollte bis dahin verschwunden sein. Natron ist so effektiv, dass es selbst die stärksten Gerüche beseitigt. Gib diesem Hausmittel eine Chance, bevor Du Deine Schuhe in den Müll wirfst. Es wird Dich weniger als einen Euro kosten.

Australian Bodycare Foot Cream mit 10 % Urea

Fußcreme für Frauen & Männer bei Hornhaut und Fußschweiß

€6,99

Produkt ansehen

Australian Bodycare Foot spray

Fußdeo bei Schweißfüßen | Antitranspirant für Füße

€9,99

Produkt ansehen