Rosacea – Behandlung und Vorbeugung

Professionell aktualisiert: 27/7/2022

Rosacea ist ein herkömmliches Hautleiden, das viele Frauen jedes Jahr trifft. Die Hautkrankheit ist unangenehm und fühlt sich unschön an, doch zum Glück gibt es gute Behandlungs- und Vorbeugungsmöglichkeiten für alle, die unter Rosacea leiden.

Hier kannst Du mehr darüber lesen, sowie einen Überblick darüber bekommen, was Rosacea eigentlich ist, und warum manche diese Hautkrankheit bekommen.

» Direkt zur Behandlung gehen

Durchgelesen von Anne Thestrup Meimbresse

Apotheker, Klinische Pharmazeutin
Anne hat einen Master in Pharmazie von der Süddänischen Universität, und arbeitet seit einigen Jahren als klinische Pharmazeutin in der Apotheke.Hier berät Sie sowohl Kunden als auch Ärzte über die optimale Anwendung von Arzneimitteln.

Was ist Rosacea? 

Die Haut ist Dein größtes Organ - und tatsächlich auch das lebensnotwendigste. Es ist nämlich die Haut, die den Körper vor Einwirkungen der Außenwelt abschirmt, und deren primäre Funktion Stütze, sowie Wärme- und Wasserisolierung ist. Ebenso hat sie einen temperaturausgleichenden Effekt. Darum ist es umso wichtiger, gut auf die eigene Haut aufzupassen.

Rosacea ist eine Hautkrankheit im Gesicht. Sie tritt typischerweise als entzündungsähnlicher Zustand mit Anfällen von Rötungen, entzündeten Pickeln auf der Haut, geweiteten Blutgefäßen und genereller Rötung im Gesicht auf. Es handelt sich um eine chronische Hautkrankheit, was bedeutet, dass Betroffene mit einem langfristigen Leiden zu kämpfen haben, das auch häufig wiederkehrend ist. Dennoch gibt es Möglichkeiten zur Vorbeugung und Behandlung.

Die Rötung beginnt typischerweise in der Mitte des Gesichts und kann mit der Zeit schlimmer werden. Häufig werden die Hautveränderungen stärker und deutlicher sichtbar nach scharfem, stark gewürztem Essen, Sonnenlicht und Alkohol. Auf Englisch wird die Hautkrankheit auch ’rosácea’ genannt, und wenn Du auf diese Schreibweise stoßen solltest, handelt es sich demnach um die englische Aussprache der Hautkrankheit.

Gehe direkt zu: Behandlung von Rosacea


Wer bekommt Rosacea?

Wenn Du zu der Gruppe von Menschen gehörst, die unter Rosacea leiden, gehörst Du zu einem kleinen Prozentteil der Gesamtbevölkerung, die ebenfalls davon betroffen sind. Die Krankheit kann jeden treffen - Männer und Frauen - dennoch gibt es eine Tendenz, die zeigt, dass Frauen häufiger von der Hautkrankheit betroffen sind. Denn tatsächlich sind 2 von 3 Patienten mit diesem Hautleiden Frauen.

Auf einem breiteren Spektrum betrachtet, sind ca. 10% der Bevölkerung mit hellem Hauttyp von Rosacea betroffen. Es ist hingegen sehr selten, dass Menschen mit dunklerer Hautfarbe von der Krankheit betroffen sind.

Rosacea ist eine Hautkrankheit, die am häufigsten Frauen zwischen 30 und 50 Jahren betrifft. In den meisten Fällen bricht die Krankheit zum ersten Mal ende der Zwanziger aus, auch wenn die Frauen zuvor keine Probleme mit Entzündungszuständen der Haut, wie zum Beispiel Akne hatten.

Anti Pickel Serum mit Niacinamiden

Gesichtsserum mit Niacinamiden, Zink 1% und Teebaumöl bei Pickeln, Mitessern und unreiner Haut

€14,99

Symptome von Rosacea

Rosacea ist ein kompliziertes Hautleiden, dass sich auf viele verschiedene Weisen zeigen kann. Manche bekommen milde Rosacea, während andere deutlichere Leiden haben. Die Hautkrankheit kann Gesicht, Kopfhaut, Nase, Brust und Hals betreffen, und beginnt meist im Gesicht, rund um die Augen. Ca. jeder fünfte Betroffene der Krankheit, erlebt zunächst Augensymptome, bevor sich die Krankheit auf der Haut entwickelt.

Es gibt verschiedene Arten von Rosacea. Und jede der verschiedenen Arten hat andere Charakteristika, basierend auf ihren jeweiligen Symptomen.

Vaskuläre Rosacea

Diese Art von Rosacea ist auch bekannt unter dem Namen erythematöse teleangiektatische Rosacea bekannt, und zeichnet sich als eine mildere Form der Rosacea mit Rötungen und Entzündungen im Gesicht aus. Die bleibende Röte im Gesicht kann bei manchen Patienten auch von stark sichtbaren Blutgefäßen, besonders um die Nase und an den Wangen begleitet sein.

Papulopustulöse Rosacea

Papulopustulöse Rosacea ist eine entzündete Form der Rosacea. Hier zeigen sich Symptome als chronische Rötung im Gesicht. Zudem weist die rote Haut auch große Ausbrüche von roten und gelben Beulen auf. Die Beulen werden als Pusteln bezeichnet, und können leicht mit Akne verwechselt werden. Jedoch liegt den Pusteln eine andere Art von Entzündungszustand zugrunde.

Phymatöse Rosacea

Die dritte Art der Rosacea ist auch als Rhinophym bekannt. Hier ist das besonders kennzeichnende Symptom eine blutrote Nase mit stark unebener Haut. Die Haut an der Nase wächst übermäßig und wird zu dick, und dies kann sich in manchen Fällen auch auf die Haut an den Wangen und auf der Stirn ausweiten. Diese Form der Rosacea gibt dem Gesicht somit ein geschwollenes Aussehen als Folge der überschüssigen Haut, die gebildet wird. Rhinophym betrifft in den meisten Fällen Männer.

Okulare Rosacea

Eine vierte Art der Rosacea ist unter dem Namen okulare Rosacea bekannt. Das Besondere bei dieser Form ist, dass sie nicht nur die Haut, sondern auch die Augen betrifft. Rosacea in den Augen sorgt für eine Reihe an unbehaglichen Folgen, dies kann alles von dem Gefühl etwas im Auge zu haben, trockene Augen, tränende oder stechende, bis hin zu juckenden oder sogar brennenden Gefühlen in den Augen sein.

Hier wirst Du oft blutunterlaufene Augen oder Rötungen in den Kanten der Augenlider bekommen, ebenso sind Gerstenkörner, geschwollene Augenlider oder Lichtempfindlichkeit typische Symptome dieser Rosacea-Art. Eine unbehandelte okulare Rosacea kann im schlimmsten Fall schwere Schäden an der Hornhaut verursachen und somit zu Sehproblemen, oder noch schlimmer, Erblindung führen.


Vier Stadien von Rosacea

Rosacea tritt in mehreren verschiedenen Stadien auf - ganze vier ihrer Art. Das bedeutet also, dass die Hautkrankheit sich zum nächsten Stadium entwickelt, wenn Du sie nicht erkennst und behandelst.

Hier bekommst Du einen Einblick in die typischen Symptome in den verschiedenen Stadien.

Vorstadium – Pre-Rosacea

Das erste Stadium, oder besser pre-Stadium, hängt typischerweise mit der milderen Form der Rosacea, mit dem Namen vaskuläre Rosacea oder erythematöse-teleangiektastische Rosacea zusammen. Das Vorstadium der Rosacea kann in vielen Fällen mehrere Monate oder sogar Jahre anhalten, in denen Du Ausbrüche von Rötungen und Wärme in der Gesichtshaut erlebst. Dies kann typischerweise auftreten, wenn Du warmes oder stark gewürztes Essen isst, bei Alkoholkonsum, wenn Deine Haut von Kälte oder Wärme beeinflusst wird, oder wenn Du unter Stress stehst.

Erstes Stadium

Nach dem pre-Stadium erreicht die Hautkrankheit das eigentliche erste Stadium. Hier wirst Du Symptome wie zunehmende und chronische Rötung im Gesicht erleben - besonders an den Wangen, an der Stirn und am Kinn. Gleichzeitig werden sich in diesem Stadium häufig stärkere Ausbreitungen von geweiteten Blutgefäßen im Gesicht zeigen. Die ausgeprägten Blutgefäße oder Krampfadern nennt man auch Teleangiektasien.

Zweites Stadium

Im zweiten Rosacea Stadium wirst Du eine chronische Rötung der Gesichtshaut erleben. Dieses zweite Stadium folgt typischerweise der papulopustulösen Form von Rosacea, da in diesem Stadium zusammen mit der Rötung und den Krampfadern, auch rote und gelbe Akne-ähnliche Ausbrüche auf der Haut zu sehen sind. Die entzündeten gelben Pickel sind oft an den Wangen zu sehen.

Drittes Stadium

Im dritten Stadium sind die Symptome dieselben, wie im zweiten Stadium. Doch die Rötungen, stark sichtbaren Blutgefäße und die gelben Beulen auf der Haut werden hier noch einmal stärker sein. Darüber hinaus kann das dritte Stadium von Rosacea auch Schwellungen, Knoten und Verdickungen der Haut mit sich führen. Darum wird die phymatöse Art der Rosacea oder das Rhinophym mit diesem dritten Stadium der Rosacea assoziiert.

Wenn die Hautkrankheit sich weit entwickeln konnte, wirst Du die verschiedenen Formen der Rosacea aufeinanderfolgend bemerken können. Wenn Du die Rosacea nicht behandelst, werden sich die Symptome also von milderen zu schwereren Leiden entwickeln. Darum ist es immer wichtig, sich schnellstmöglich mit der Behandlung auseinanderzusetzen.

Gehe direkt zu: Behandlung von Rosacea


Ursachen für Rosacea – Woher kommt das Hautleiden?

Es gibt keine direkten Ursachen für Rosacea. Worum es sich ganz sicher handelt, ist ein Entzündungszustand der Talgdrüsen - oft an den Wangen, am Kinn und zwischen den Augenbrauen. Es ist bisher nicht geglückt die Entstehung durch bestimmte Bakterien oder Pilze in der Haut zu dokumentieren. Dennoch sorgt die Entzündung in der Haut für eine Irritation der Talgdrüsen, sodass rote und gelbe Beulen gebildet werden, gleichzeitig mit einer Störung der Blutgefäße, die die Haut erröten lässt.

Manche Resultate lassen darauf deuten, dass das Hautleiden als Folge einer abnormalen Funktion des Immunsystems entsteht. Die Immunabwehr ist unter anderem dafür gebaut, um Proteine zu produzieren, die Infektionen in der Haut, Bakterien, und Schäden im Gewebe bekämpfen sollen. Stattdessen kommt es zu einer Vasodilatation in der Haut. Das bedeutet, dass die Muskulatur in den Blutgefäßen der Haut beginnt, schlaffer zu werden, sodass sich die Gefäße weiten, und die Haut oberflächliche Blutgefäße bildet.

Demodex-Milben stehen ebenfalls im Verdacht, ein Teil der Ursache für Rosacea zu sein. In jedem Fall kann man häufig beobachten, dass Personen mit Rosacea eine höhere Menge der Demodex-Milben in ihrer Haut aufweisen als andere. Eine Demodex-Milbe ist eine Haarfollikel-Milbe.

Obwohl es keine wissenschaftlichen Nachweise für die Ursachen von Rosacea gibt, gibt es dennoch eine Reihe bekannter Verbindungen, die den Zustand der Hautkrankheit verschlimmern können.

  • Wärme und Kälte
  • Sonnenlicht
  • Scharfes, gewürztes Essen
  • Alkohol
  • Nebennierenhormone (Steroidcreme)
  • Blutgefäßerweiternde Medikamente
  • Stress

Behandlung von Rosacea

Rosacea kann auf verschiedene Weisen behandelt werden. In den leichten und milden Fällen kannst Du eine effektive Behandlung durch Cremes erreichen - besonders effektive Cremes erhältst Du in der Apotheke mit einem Rezept von Deinem Arzt.

In schwereren Fällen kann es notwendig sein eine Behandlung mit Tabletten vorzunehmen, um die Entzündung aufzulösen. Die Behandlung wird oft mit Cremes komplimentiert, die auch nach einer Antibiotikabehandlung weiterhin verwendet werden sollten. Diese Creme ist darüber hinaus effektiv gegen Rötungen, jedoch braucht man hierfür ein Rezept des Arztes.

In schweren Fällen und bei stärkeren Hautveränderungen kann der Arzt mit verschiedenen Tabletten behandeln, falls eine Antibiotikabehandlung keine Wirkung zeigen sollte.

Behandlung mit Laser

Wenn du genervt von gesprungenen und geweiteten Blutgefäßen bist, kannst Du einen guten Effekt mit einer Laserbehandlung durch einen IPL-Laser erreichen. Diese Form der Behandlung ist sehr effektiv gegen das gerötete Aussehen, dass die geweiteten Blutgefäße verursachen. Sie behandelt die Symptome auf der geschädigten Haut.

IPL ist eine Abkürzung für Intense Pulsed Light - also intensiv pulsierendes Licht. Dieser Laser kann Energie durch die Haut schießen, wobei die Lichtstrahlen ausschließlich auf die roten Strukturen fokussiert sind - in diesem Fall die Blutgefäße. Die Blutgefäße werden zerstört durch die große Menge an Energie und Licht, sodass sie sich zusammenziehen. Wenn Du mit einem IPL-Laser behandelt werden sollst, ist es wichtig, dass Du keinen Sonnenbrand hast, da das Risiko für eine Verbrennung der Haut erhöht wird. Darum darfst Du in den Wochen vor der Laserbehandlung nicht Sonnenbaden, oder ins Solarium gehen.

Rosacea Hautpflege - das kannst Du selbst tun

Eine andere Möglichkeit ist die Haut zu pflegen, und die Symptome der Rosacea selbst zu minimieren. Das Wichtigste, um Rosacea zu reduzieren ist, dass Du eine gute Hautpflegeroutine mit guten Hautpflegeproduktion etablierst. Das bedeutet, dass es notwendig ist, die Haut sauber zu halten, indem Du sie morgens und abends mit milden Produkten reinigst, und mit einer Feuchtigkeitscreme abschließt, die nicht zu sehr fettet, damit die Poren nicht verstopfen.

Verwende zum Beispiel Face Wash und Face Cream von Australian Bodycare in Deiner täglichen Hautpflegeroutine. Face Wash wäscht die Haut sanft und schonend bis in die Tiefe, und befreit von Schmutz - ohne zu reizen. Face Cream ist eine leichte Gesichtscreme, die die Haut gründlich mit Feuchtigkeit versorgt, ohne zu fetten. Sie zieht schnell in die Haut ein, wo sie sie stärkt und einen beruhigenden Effekt hat.

Beide Produkte können morgens und abends angewendet werden. Sowohl Waschgel als auch Creme haben einen hohen Anteil an pflegenden und natürlichen Inhaltsstoffen, wobei das australische Teebaumöl eine besonders große Rolle spielt, da es einen besonderen antientzündlichen und antibakteriellen Effekt hat.

4er Anti Pickel Set für unreine Haut

Gegen Mitesser & Pickel im Gesicht und am hals | Bei roten Flecken und fettiger Haut

€39,99

Wir empfehlen darüber hinaus mit unserem Blemish Serum zu komplementieren. Es enthält den Inhaltsstoff Niacinamid, der sich als effektiv bei Rosacea erwiesen hat.

Anti Pickel Serum mit Niacinamiden

Gesichtsserum mit Niacinamiden, Zink 1% und Teebaumöl bei Pickeln, Mitessern und unreiner Haut

€14,99

Rosacea Ernährungstipps

Um Rosacea zu behandeln, spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Ernährung allein kann das Hautleiden nicht behandeln, doch es kann markant zu einer Verbesserung beitragen. Erstelle Dir selbst einen Ernährungsplan, in den Du antientzündliche Lebensmittel integrierst. Besonders eine basische Ernährung ist hilfreich, um eine Entzündung in Körper und Haut zu bekämpfen.

Basische Lebensmittel sind unter anderem Grünkohl, Gurken, Brokkoli und Bohnen, als stark basische Nahrungsmittel. Zu mehr moderat basischen Lebensmitteln gehören unter anderem Avocado, Rote Beete, Kohl, Knoblauch, Radieschen, Tomaten, Ingwer und Salat.

Um Deine Blutgefäße in der Haut zu stärken kannst Du beispielsweise Granatapfel, schwarze Johannisbeeren, Wassermelone oder Olivenöl essen, da sie alle einen direkten, stärkenden Effekt auf die Blutgefäße haben.


Vorbeugung von Rosacea

Die beste Behandlung ist immer Vorbeugung - das gilt auch bei Rosacea. Darum kannst Du selbst aktiv eine Reihe an Maßnahmen vornehmen, um das Risiko Rosacea zu entwickeln, zu minimieren. Darunter gilt es, neben der Behandlung, auch für die Vorbeugung eine gute Hautpflegeroutine, morgens und abends zu etablieren, sodass die Haut frei von Dreck und Schmutz gereinigt wird. Eine milde Reinigung ist eines der wichtigsten Mittel zu Vorbeugung, gleichzeitig mit einer guten Gesichtscreme.

Rosacea Creme

Verwende eine Rosacea-Feuchtigkeitscreme, die nicht zu fett ist, sodass sie die Poren und Talgdrüsen verstopfen könnte. Greif gerne zu einer Creme mit einer leichteren Konsistenz, die Dir die richtige Menge an Feuchtigkeit verleiht. Wenn diese nicht bereits Lichtschutzfaktor enthält, solltest Du im Sommermit einer ölfreien Sonnencreme mit mindestens LSF 30, und im Winter mit einem etwas niedrigeren Faktor komplementieren.

Wenn Du Makeup trägst, solltest Du es außerdem vermeiden, eine zu fettige Foundation zu verwenden. Diese verstopft leicht und lässt der Haut keine Chance zu atmen. Verwende stattdessen eine leichtere Foundation, die sich nicht wie eine dicke Maske auf die Haut legt, sondern die der Haut das „Durchatmen“ erlaubt. Du kannst eventuell ein Mineralpuder oder -foundation verwenden, die die Haut durch das Makeup hindurch atmen lassen.

Ernährung und Lebensstil

Um Rosacea vorzubeugen, kannst Du versuchen, Heißgetränke und Alkohol zu vermeiden. Gleichzeitig ist es eine gute Idee stark gewürztes Essen zu meiden, dass auch zu Ausbrüchen auf der Haut beitragen kann.

Halte Dich vom Rauchen fern, und versuche, eine gesunde und variierte Ernährung zu verfolgen, mit einem Minimum an Zucker und viel Gemüse, das antientzündliche Eigenschaften hat. Schalte runter und mindere das Stressniveau, indem Du einen Rhythmus findest, der Dir Ruhe im Alltag bringt.


FAQ

Was ist Rosacea?

Rosacea ist eine chronische Hautkrankheit, die in milden oder schweren Verläufen mit gerötetem Gesicht, geweiteten Blutgefäßen, und entzündeten roten und gelben Pickeln in der Haut auftreten kann. Unbehandelt entwickelt sich das Leiden typischerweise mit der Zeit zu weitreichenden Leiden der Haut. Sowohl Männer als auch Frauen können Rosacea bekommen.


Wie sieht Rosacea aus?

Rosacea kann sich auf verschiedene Weisen zeigen, je nach Typ und Stadium. In der milden Form zeigt sich das Hautleiden als Rötung und Erwärmung der Haut mit geweiteten Blutgefäßen. In schwereren Fällen ist die Haut rot und weist gelbe Beulen in der Haut oder sogar überschüssige Haut auf der Nase auf, die ihr ein klumpiges Aussehen geben kann.

Wodurch entsteht Rosacea?

Es gibt keine eindeutige wissenschaftliche Antwort oder einen Beweis dafür, warum manche Menschen Rosacea bekommen. Viele Resultate deuten darauf hin, dass das Leiden einer unnormal funktionierenden Immunabwehr und einer hohen Anzahl an Demodex-Milben, einer Haarfollikel-Milbe, geschuldet ist.


Kann man Rosacea dauerhaft loswerden?

Rosacea ist eine chronische Hautkrankheit, die häufig wiederkehrend ist. Darum kannst Du sie nicht permanent loswerden. Das bedeutet jedoch nicht, dass es keine guten Möglichkeiten gibt, um sie zu behandeln oder die Symptome deutlich zu mindern, sodass Du das Leiden kaum noch bemerkst.

Anti Pickel Serum mit Niacinamiden

Gesichtsserum mit Niacinamiden, Zink 1% und Teebaumöl bei Pickeln, Mitessern und unreiner Haut

€14,99