Pickel auf der Stirn – deshalb bekommst du sie und so wirst du sie los

Professionell aktualisiert: 24/3/2021

Die meisten Menschen bekommen irgendwann in ihrem Leben einmal Pickel auf der Stirn. Pickel auf der Stirn sind ein sehr häufiges Problem, das mit Stress, schlechter Ernährung und Hormonen zusammenhängen kann. Glücklicherweise gibt es einige einfache Tipps und Tricks für die Behandlung von Pickeln auf der Stirn.

» Direkt zur Behandlung

Durchgelesen von Anne Thestrup Meimbresse

Apotheker, Klinische Pharmazeutin
Anne hat einen Master in Pharmazie von der Süddänischen Universität, und arbeitet seit einigen Jahren als klinische Pharmazeutin in der Apotheke.Hier berät Sie sowohl Kunden als auch Ärzte über die optimale Anwendung von Arzneimitteln.

Was sind Pickel auf der Stirn?

Viele Menschen bekommen irgendwann in ihrem Leben einmal Pickel auf der Stirn. Einige haben zusätzlich unreine Haut im restlichen Gesicht, während bei anderen nur die Stirn betroffen ist. Natürlich sind diese Pickel lästig, aber auch absolut normal und ungefährlich.

Deine Pickel auf der Stirn können viele Ursachen haben

Pickel und Hautunreinheiten können durch viele verschiedene Dinge verursacht werden – von fettigem Haar bis hin zu Hormonen. Außerdem können Pickel auf der Stirn sehr unterschiedlich aussehen.

Die Stirn ist der Teil des Gesichts, der besonders häufig von Pickeln betroffen ist. Das liegt daran, dass die Stirn zur T-Zone gehört. Daher ist die Haut hier oft fettiger. Dadurch besteht auch ein höheres Risiko für ein Verstopfen der Poren, was zu Pickeln führen kann.

Deshalb bekommst du Pickel auf der Stirn – die medizinische Erklärung

Stirnpickel werden durch das Hautbakterium Propionebacterum acnes verursacht, das sich von Hautfett ernährt. Beim Abbau des Hautfetts entstehen Abfallprodukte und Fettsäuren, die die Talgdrüsen reizen und zu Entzündungen führen können.

Zuerst machen sich rote entzündete Knötchen bemerkbar, die sich dann zu richtigen Pickeln mit abgebautem Hautfett entwickeln. Das klingt vielleicht beunruhigend, ist aber ganz normal, und tatsächlich gehen Pickel in den meisten Fällen nach ein paar Tagen weg. Manchmal dauert es aber auch mehrere Wochen ‒ je nachdem, wie stark du betroffen bist.

Wie sehen Pickel auf der Stirn aus?

Hautunreinheiten an der Stirn äußern sich sehr unterschiedlich. Sie können unter anderem in Form von schwarzen Mitessern oder weißen Mitessern (Whiteheads) auftreten. Gemeinsam haben sie jedoch, dass sie völlig normal sind.

Pickel auf der Stirn können sowohl unterirdisch als auch überirdisch sein. Ein typischer Pickel ist rot, erhaben und häufig mit gelbem Eiter gefüllt. Es gibt aber auch unterirdische Pickel, die sich als kleine Erhebungen in der Haut äußern und rot und entzündet sein können.


Ursachen von Pickeln auf der Stirn

Wenn du zu Pickeln auf der Stirn neigst, kann das viele verschiedene Ursachen haben. Tatsächlich ist es so, dass sehr viele Menschen irgendwann einmal unter Stirnpickeln leiden. Dies liegt daran, dass die Stirn häufig mehr Hautfett (oder auch Talg) produziert als der Rest des Gesichts. Das sind optimale Voraussetzungen für die Entstehung von Pickeln.

Die Auslöser für Pickel auf der Stirn können dabei sehr unterschiedlich sein.

Pickel auf der Stirn können folgende Ursachen haben:

Gene

Es kann sein, dass du aufgrund deiner Gene eher zu Pickeln auf der Stirn neigst als andere. Genetik spielt eine große Rolle, und eine bestimmte Neigung zu unreiner Haut oder Akne kann erblich bedingt sein. Wenn also ein Elternteil an Akne oder Pickeln gelitten hat, ist es sehr wahrscheinlich, dass das auch bei dir der Fall ist. Häufig hängen fettige Haut und Unreinheiten zusammen, daher ist eine gute Hautpflegeroutine sehr wichtig.

Hormone

Viele Jugendliche bekommen in der Pubertät Pickel auf der Stirn. Grund hierfür ist, dass der Körper in dieser Zeit verstärkt das männliche Sexualhormon Androgen produziert. Das gilt für Jungen ebenso wie für Mädchen.

Hormone haben einen großen Einfluss auf den Zustand deiner Haut. Wenn deine Hormone aus irgendeinem Grund aus dem Gleichgewicht geraten sind, äußert sich das über die Haut. Aus diesem Grund bekommen auch viele Schwangere unreine Haut.

Stress

Wenn du gestresst bist, wirkt sich das nicht nur auf dein seelisches Wohlbefinden aus, sondern hat auch körperliche Folgen. Stress verursacht Entzündungen im Körper, was wiederum zu Pickeln führen kann. Viele Menschen arbeiten in Stresssituationen viel. Das belastet den Körper und kann auch zu Pickeln auf der Stirn führen.  

Fettiges Haar und fettige Kopfhaut

Pickel auf der Stirn sind deshalb so häufig, weil die Haut in der T-Zone (Stirn, Nase und Kinn) mehr Talg produziert als an anderen Stellen. Auch fettiges Haar kann Pickel verursachen. Das Fett aus deinen Haaren kann auf die Stirn gelangen und zu verstopften Poren und Unreinheiten führen. Du solltest daher unbedingt Produkte für dein Haar benutzen, die es nicht fettig werden lassen.

Bist du auf der Suche nach einem Shampoo oder anderen Produkten, die fettigem Haar und fettiger Kopfhaut effektiv entgegenwirken? Dann probier doch einmal das beliebte Hair Clean von Australian Bodycare.

Verstopfte Poren in der T-Zone

Deine Poren sind in der T-Zone – also im Bereich Stirn, Nase, Kinn – häufig auffälliger. Das liegt daran, dass sich in den Poren in diesem Bereich häufiger eine schwarze Masse bildet. Diese verstopften Poren kennst du als Mitesser (Komedonen).

Mitesser entstehen durch eine Überproduktion von Hautfett. Mitesser können klein, aber auch große Erhebungen in der Haut sein, die sich zu Eiterpickeln entwickeln können. Wenn du Unreinheiten in der T-Zone vorbeugen möchtest, solltest du deine Haut daher regelmäßig reinigen, beispielsweise mit Face Wash von Australian Bodycare.

Schlechte Ernährung

Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung ist immer gut, da dein Körper so die besten Grundvoraussetzungen hat. Du hast bestimmt schon einmal gehört, dass Fast Food und fettiges (ungesundes) Essen Pickel verursachen können. Das stimmt so aber nicht ganz, denn es gibt keine Studien, die einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen schlechter Ernährung und Pickeln auf der Stirn nachweisen.

Erwiesen ist dagegen, dass Milchprodukte Pickel auf der Stirn verursachen können. Das tun sie sicherlich nicht bei jedem, aber wenn du sehr unter Stirnpickeln leidest, kannst du versuchsweise Kuhmilch von deinem Speiseplan streichen.

Kopfbedeckungen und Haarpflegeprodukte

Hormone wirken sich von innen auf deine Haut aus, aber es gibt auch äußerliche Faktoren. Wenn du beispielsweise oft Mützen trägst oder viel Haarwachs benutzt, kann das auch zu Pickeln auf der Stirn führen.

Haarwachs und andere Haarprodukte können auf die Gesichtshaut gelangen und dort zu Irritationen, überschüssigem Fett oder Bakterienansiedelungen führen – die perfekten Voraussetzungen für verstopfte Poren. Ähnliches gilt auch für Kopfbedeckungen. Wenn du oft Mützen, Schals oder Hüte tragen möchtest, solltest du sie regelmäßig waschen, um deine Haut so wenig wie möglich zu belasten.

Außerdem solltest du auf die Qualität deiner Kopfbedeckungen achten. Materialien wie Polyester lassen deine Haut nicht atmen und können zu verstopften Poren führen. Wähle stattdessen atmungsaktive Materialien wie Wolle, Baumwolle und Seide.

Australian Bodycare Gesichtspflege 4er Set

gegen unreine Haut, Mitesser & Pickel im Gesicht | Bei roten Flecken und fettiger Haut

€34,99

Produkt ansehen

Produkte zur Behandlung von Pickeln auf der Stirn

Die meisten Menschen hatten schon einmal Pickel auf der Stirn, da es in diesem Bereich oft einen Talgüberschuss gibt (Talg wird auch Sebum genannt). Daher verstopfen die Poren auf der Stirn schnell, sodass kleine Pickel oder Verunreinigungen auftreten.

Wenn du an Pickeln auf der Stirn leidest, wäre eine Möglichkeit, deine Gewohnheiten zu ändern. Am wichtigsten ist dabei eine gute Hautpflegeroutine.

Viele Menschen glauben, dass Pickel immer durch fettige Haut verursacht werden, weshalb sie dann aggressive Produkte verwenden, die der Haut ihr natürliches Fett entziehen. Auf den ersten Blick erscheint das vielleicht sinnvoll, aber wenn du dein natürliches Hautfett komplett entfernst, produziert die Haut als Reaktion darauf nur noch mehr Fett.

Bist du unsicher, wie deine Haut am besten pflegst, um Pickeln auf der Stirn vorzubeugen? Weiter unten findest du einen detaillierten Ratgeber für die optimale Hautpflegeroutine bei Unreinheiten auf der Stirn.


Vermeide Pickel auf der Stirn, indem du deine Haut morgens und abends reinigst

Wenn du Pickel auf der Stirn vermeiden möchtest, brauchst du eine gute Hautpflegeroutine, die du morgens und abends durchführen solltest. Damit schaffst du optimale Rahmenbedingungen für deine Haut. Gleichzeitig kümmerst du dich so um bereits vorhandene Unreinheiten auf deiner Stirn und beugst neuen vor.

Australian Bodycare Gesichtspflege 4er Set

gegen unreine Haut, Mitesser & Pickel im Gesicht | Bei roten Flecken und fettiger Haut

€34,99

Produkt ansehen

Die Hautpflegeroutine wurde speziell für eine zu Pickeln neigende Haut entwickelt. Wenn deine Hautpflegeroutine Erfolge zeigen soll, solltest du sie konsequent umsetzen und deine Haut morgens und abends reinigen.

Schritt: 1 – Face Wash

Der erste Schritt deiner Hautpflege sollte immer sein, dein Gesicht zu reinigen. Hierzu kannst du Australian Bodycare Face Wash verwenden. Es wurde speziell zur Bekämpfung von Pickeln und Mitessern entwickelt und wirkt Bakterien und einer Überproduktion von Talg aktiv entgegen.

Verwende es morgens und abends zu Beginn deiner Hautpflegeroutine. Wenn du Make-up verwendest, ist ein spezieller Make-up-Entferner empfehlenswert. Diesen solltest du verwenden, bevor du dein Gesicht mit Face Wash von Australian Bodycare reinigst.

Schritt: 2 – Face Tonic

Sobald du deine Haut gereinigt hast, kannst du eigentlich direkt zur Gesichtscreme übergehen – viele Menschen mit unreiner Haut bevorzugen aber zuerst ein Hauttonikum.

Hier eignet sich Australian Bodycare Face Tonic, das die Haut gründlich reinigt und gleichzeitig mit Feuchtigkeit versorgt. Es wird ohne Alkohol hergestellt und kann daher sowohl für fettige als auch für empfindliche Haut verwendet werden.

Schritt: 3 – Face Cream

Wenn du deine Haut gereinigt und Face Tonic verwendet hast, kann deine Haut Feuchtigkeit und Pflege besonders gut aufnehmen. Für diesen Schritt kannst du Australien Bodycare Face Cream mit pflegenden Inhaltsstoffen gegen unreine Haut verwenden.

Die Gesichtscreme pflegt deine Haut tiefenwirksam und beugt Pickeln und Mitessern vor – außerdem ist sie so mild, dass sie gleichermaßen für trockene, empfindliche und fettige Haut geeignet ist.

Schritt: 4 – Face Mask

Im Kampf gegen Pickel und Unreinheiten auf der Stirn ist eine gute tägliche Hautpflegeroutine das A und O – du kannst aber auch noch einiges mehr tun, wenn deine Haut besondere Pflege benötigt.

Du kannst unter anderem regelmäßig Gesichtsmasken machen, die speziell für deinen Hauttyp entwickelt wurden. Teste doch einmal eine unserer tollen Tonmasken gegen Pickel auf der Stirn – indem du deine Haut einmal wöchentlich mit einer tiefenreinigenden Tonmaske verwöhnst, hältst du die Talgproduktion deiner Haut in Schach.

Schritt 5: Spot Stick

Mit einem Pickelstift kannst du Pickelausbrüche auf der Stirn schnell und effektiv stoppen. Mit anderen Worten ist ein Pickelstift Erste Hilfe bei unreiner Haut.

Den Spot Stick von Australian Bodycare wendest du direkt auf den Stellen deiner Stirn an, die Unreinheiten oder Pickel aufweisen. Du kannst den Spot Stick tagsüber oder abends vor dem Schlafengehen und sogar unter Make-up anwenden.

Was kannst du noch gegen Pickel auf der Stirn tun?

Leidest du an hartnäckigen Pickeln auf der Stirn? Dann gibt es einige gute Tipps, die du ergänzend zu deiner Hautpflegeroutine befolgen kannst.

5 Tipps gegen Pickel auf der Stirn:

  1. Leidest du an fettigem Haar? Dann kann das etwas mit deinen Pickeln auf der Stirn zu tun haben. In diesem Fall kannst du ein Shampoo verwenden, das deinem Haar auch bei häufigem Waschen nicht schadet. Achte auch darauf, dass keine Haarpflegeprodukte auf deine Stirn gelangen.
  2. Fasse dir nicht mit deinen Fingern ins Gesicht. Auf unseren Fingern befinden sich Fett und Bakterien, daher solltest du es vermeiden, dir mit den Fingern ins Gesicht zu fassen.
  3. Viele Menschen wollen den Pickeln selbst zu Leibe rücken, in dem sie die Pickel ausdrücken, was aber grundsätzlich nicht empfohlen wird. Wenn du Pickel ausdrückst, gelangen Bakterien in die offenen Poren, was zu Entzündungen und schlimmstenfalls Narben führen kann. Wenn du deine Finger überhaupt nicht von den Pickeln lassen kannst, solltest du es richtig machen. Desinfiziere den Bereich vor und nach der Behandlung, beispielsweise mit einem Pickelstift wie Spot Stick, der antibakterielle Eigenschaften hat.
  4. Es ist wichtig, dass du dein Make-up jeden Abend gründlich entfernst. Wenn du dein Make-up nicht entfernst, verstopfen deine Poren, was zu noch mehr Pickeln führt.
    Achte zudem darauf, nicht zu viel Make-up zu verwenden, um deine Haut atmen zu lassen.
  5. Wenn du häufig Hüte, Mützen oder Caps trägst, kann das eine Ursache für unreine Haut sein. Das Tragen von Kopfbedeckungen blockiert die Sauerstoffversorgung deiner Haut, und wenn du die Kopfbedeckungen nicht häufig genug wäschst, können sich dadurch Unreinheiten auf deiner Stirn bilden.

Australian Bodycare Gesichtspflege 4er Set

gegen unreine Haut, Mitesser & Pickel im Gesicht | Bei roten Flecken und fettiger Haut

€34,99

Produkt ansehen