Intimgeruch loswerden - Wie Du unangenehmen Intimgeruch vermeidest und bekämpfst

Professionell aktualisiert: 9/7/2021

Frauen jeden Alters machen von Zeit zu Zeit Erfahrungen mit einer Veränderung des Geruchs im Intimbereich. Wenn dieser Geruch übelriechend und unangenehm wird, spricht man von Intimgeruch.

Hier erfährst Du, wie Du unangenehmem Intimgeruch vorbeugen kannst, und wie Du ihn loswirst.

Durchgelesen von Anne Thestrup Meimbresse

Apotheker, Klinische Pharmazeutin
Anne hat einen Master in Pharmazie von der Süddänischen Universität, und arbeitet seit einigen Jahren als klinische Pharmazeutin in der Apotheke.Hier berät Sie sowohl Kunden als auch Ärzte über die optimale Anwendung von Arzneimitteln.

Intimgeruch bei Frauen

Der Intimbereich jeder Frau hat einen natürlichen Eigengeruch, der sich auch verändern kann. Wenn dieser allerdings unangenehm oder übelriechend wird, spricht man von Intimgeruch, ein Problem, das auf eine Vielzahl an Ursachen zurückzuführen sein kann.

Die Gründe für unangenehmen Intimgeruch können von einem bakteriellen Ungleichgewicht, über mangelnde Hygiene bis hin zu Infektionen und Geschlechtskrankheiten reichen.

Zum Glück sind die meisten dieser Ursachen aber nicht gefährlich und es gibt es einfache und effektive Mittel und Wege, um diesem Problem vorzubeugen und sie gegebenenfalls zu behandeln.

Im folgenden Guide erfährst Du, wie Du unangenehmen Intimgeruch vorbeugst, wie Du ihn behandelst, und wodurch er entstehen kann.


Intimgeruch loswerden - die besten Tipps und Produkte

Intimgeruch vorbeugen

Wie bei den meisten Problemen gilt auch für Intimgeruch, dass Vorbeugung der beste Schutz ist. Um unangenehmen Intimgeruch vollständig zu vermeiden, bedarf es einer ausreichenden Hygieneroutine und der Verwendung von geeigneten Pflegeprodukten, die speziell für die sensiblen Bereiche um die weiblichen Geschlechtsorgane geeignet sind.

Australian Bodycare bietet eine Intimpflegeserie, die speziell für die Verwendung an den Geschlechtsteilen entwickelt wurde, um die sensiblen Bereiche schonend und effektiv zu reinigen und zu pflegen. Wie alle Produkte von Australian Bodycare, enthält auch diese Pflegeserie natürliches, australisches Teebaumöl, welches mit seinen natürlichen antibakteriellen Eigenschaften für optimale und schonende Reinigung der Haut ermöglicht.

Australian Bodycare Intimpflege 3er Set

3 Produkte für die Intimpflege gegen Trockenheit, Gerüche, Juckreiz und anderem Unbehagen im Intimbereich

€27,99

Produkt ansehen

Die Intimpflege-Serie besteht aus drei speziell entwickelten Produkten: 

1) Intim Wash

Bei Intim Wash von Australian Bodycare handelt es sich um eine sanfte Waschlotion für die tägliche Anwendung. Das Waschgel enthält natürliches Teebaumöl und ist für die gründliche Reinigung der Intimzone entwickelt.

Da die empfindliche Region um die Vagina über eine natürliche Bakterien Flora verfügt, die unter anderem wichtige Milchsäurebakterien enthält, ist es wichtig, Produkte zu verwenden, die die Milchsäurebakterien der Scheide nicht durch künstliche oder ungeeignete Inhaltsstoffe aus dem Gleichgewicht bringen. Achte deshalb immer darauf, Produkte zu verwenden, die speziell für die Verwendung im Intimbereich entwickelt wurden. Intim Wash von Australian Bodycare enthält unter anderem Milchsäure, um eben dieses natürliche Gleichgewicht der Bakterien zu schützen.

2) Femi Daily

Um unangenehmem Intimgeruch, sowie anderen häufigen Symptomen wie Trockenheit, Juckreiz oder Irritationen aus dem Weg zu gehen, kannst Du pflegende Gels und Cremes, die speziell für die Verwendung im Intimbereich geeignet sind, in Deiner täglichen Routine benutzen. Das Femi Daily von Australian Bodycare ist ein Vaginalgel mit natürlichem australischen Teebaumöl, dass außen auf die Haut im Intimbereich aufgetragen wird. Es kann täglich verwendet werden, und bei Bedarf auch mehrmals täglich. Beispielhaft hierfür ist ein Besuch im Schwimmbad, wobei Du das Gel sowohl vor als auch nach dem Bad anwenden solltest, da der pH-Wert und Bakterien des Badewassers einen Einfluss auf das natürliche Gleichgewicht der Bakterien der Vagina haben kann.

3) Femigel

Wenn Du speziellen Situationen, wie einem Schwimmbadbesuch ausgesetzt bist, von dem Du weißt, dass es Auswirkungen auf die Bakterien Flora der Vagina haben kann, empfiehlt es sich sowohl davor als auch danach speziell geeignete Pflegeprodukte zu verwenden, um unangenehmen Intimgeruch und andere Symptome effektiv zu vermeiden. Hierfür eignet sich Femigel von Australian Bodycare, mit natürlichem Teebaumöl. Es kann präventiv angewendet werden, hilft aber auch bei der Behandlung von gängigen Symptomen wie Juckreiz, Trockenheit, Brennen und Irritationen im Intimbereich. Das Gel wird direkt an den Stellen des Intimbereichs aufgetragen, wo sich das Problem befindet. Bei unangenehmem Geruch und Juckreiz sollte es jeden 2. Oder 3. Tag verwendet werden, kann aber auch täglich, oder bei akuterem Bedarf auch mehrmals täglich aufgetragen werden.

Alle drei Produkte können als Pflegeroutine im täglichen Bedarf in drei Schritten angewendet werden. Als Set angewendet bieten sie geeignete und schonende Pflege und Reinigung für die gesamte Intimzone, um unangenehmen Intimgeruch zu vermeiden.

Australian Bodycare Intimpflege 3er Set

3 Produkte für die Intimpflege gegen Trockenheit, Gerüche, Juckreiz und anderem Unbehagen im Intimbereich

€27,99

Produkt ansehen

Ursachen von Intimgeruch

Warum aber kommt es überhaupt zu unangenehmem Intimgeruch?

Hierfür kann es eine Vielzahl von Gründen geben, die auf mangelnde Hygiene aber auch Krankheiten oder Infektionen zurückzuführen sein können.

Hier findest Du eine Übersicht zu gängigen Ursachen für eine Veränderung des natürlichen Geruchs der Intimzone zu unangenehmem Intimgeruch:

1) Geschlechtsverkehr

Während dem Geschlechtsverkehr werden eine Vielzahl von Bakterien und Mikroorganismen zwischen den Geschlechtspartnern ausgetauscht. Wenn Du beim Sex kein Kondom verwendest, können diese Bakterien und Flüssigkeiten leicht in die Vagina eindringen und sich dort verbreiten.

Da die natürliche Umgebung der Vagina auf diese neuen Stoffe und Eindringlinge natürlicherweise reagiert, kann es zu einer Veränderung des Intimgeruchs kommen, wenn der Körper diese Fremdstoffe wieder loswerden möchte.

Es ist auch deshalb neben ausreichender Verhütung, besonders bei Geschlechtsverkehr ohne Kondom extrem wichtig, dass Du Dich nach dem Sex gründlich wäschst, um das Ansiedeln von Bakterien und die Entstehung von unangenehmem Intimgeruch zu vermeiden.

Verwende für eine optimale und schonende Reinigung ein geeignetes Waschgel, wie Intim Wash von Australian Bodycare, welches mit natürlichem Teebaumöl die empfindliche Haut im Intimbereich schonend reinigt und nicht zusätzlich reizt.

2) Schwangerschaft

Während einer Schwangerschaft geht es im weiblichen Körper drunter und drüber. Der Hormonhaushalt verändert sich stark, und somit haben Veränderungen auch physiologische Symptome zur Folge. Ein veränderter Intimgeruch kann eine dieser vielen Veränderungen sein. Um unangenehmen Intimgeruch als Folge einer Schwangerschaft loszuwerden, empfiehlt sich die Verwendung geeigneter Pflegeprodukte, wie Femigel, einem sanften Pflegegel für den Intimbereich, dass neben unangenehmem Intimgeruch auch bei Trockenheit und Irritationen hilft.

Darüber hinaus ist es aber gerade während einer Schwangerschaft extrem wichtig, Veränderungen am eigenen Körper und mögliche Probleme mit dem behandelnden Arzt abzusprechen, um professionelle Diagnose und Hilfe bei jeglichen Schwankungen zu erhalten.

3) Scheidenpilz

Scheidenpilz, oder auch Vaginalpilz, ist eine bakterielle Infektion mit dem Hefebakterium Candida Albicans. Der Pilz entsteht aufgrund von Veränderungen der natürlichen Bakterien Flora der Vagina, wodurch das Säureverhältnis verändert wird und der pH-Wert des Ausflusses niedrig, beziehungsweise sauer wird. Hierdurch erhalten natürlich vorkommende Hefepilze begünstigte Wachstumsbedingungen und breiten sich über das natürliche Level hinaus, aus.

Das Ungleichgewicht der Bakterien Flora kann aus vielen Gründen entstehen, wobei die häufigsten Medikamente wie Penicillin, ungeschützter Geschlechtsverkehr, hormonelle Veränderungen, oder auch Diabetes sein können.

Scheidenpilz hat mehrere charakteristische Symptome, wie Juckreiz und Brennen beim Wasserlassen, aber eben auch den unangenehmen Intimgeruch, durch den veränderten Ausfluss.

4) Bakterielle Vaginose

Bei bakterieller Vaginose handelt es sich ebenfalls um ein Phänomen, das auf ein bakterielles Ungleichgewicht in der Vagina zurückzuführen ist. Sie ist zwar keine Geschlechtskrankheit, kann jedoch durch das Sexualverhalten beeinflusst werden.

Grundsätzlich spricht man von bakterieller Vaginose, wenn ein Ungleichgewicht zwischen den natürlichen Bakterien der Vagina entsteht, wobei die in der Scheide angesiedelten Milchsäurebakterien fehlen, und sich andere Bakterien dadurch vermehrt ausbreiten und wachsen können.

Symptome wie ein veränderter Ausfluss und unangenehmer Intimgeruch sind kennzeichnend für eine bakterielle Vaginose, mit der ca. 15-30% aller Frauen zwischen 15 und 50 Jahren wiederkehrend Erfahrung machen.


Was tun gegen Intimgeruch?

Viele Frauen machen im Laufe ihres Lebens mindestens einmal Erfahrungen mit unangenehmem Intimgeruch. Es besteht aber in erster Linie kein Grund zur Sorge, wenn man unangenehmen Intimgeruch feststellt, da es einfache Wege und Produkte gibt, um unangenehmen Intimgeruch loszuwerden.

Um Intimgeruch zu bekämpfen, empfiehlt sich die Verwendung spezieller Cremes und Gels, wie Femigel von Australian Bodycare. Basierend auf natürlichem Teebaumöl hilft es die sensible Haut, um die Vagina von unerwünschten Bakterien zu befreien und zu pflegen.

Femigel wird direkt auf die Stellen aufgetragen, an denen Du Symptome verspürst. Es kann bei Trockenheit und Juckreiz jeden 2. oder 3. Tag angewendet werden.

Bei akuteren Symptomen, wie unangenehmem Intimgeruch, Brennen oder Irritationen kannst Du es aber auch täglich oder sogar mehrmals am Tag auf die gereizten Stellen des Intimbereichs auftragen.

Falls sich die Symptome wie unangenehmer Intimgeruch, Juckreiz, Brennen, Scheidentrockenheit oder Irritationen auch nach wiederholter Verwendung geeigneter Pflegeprodukte nicht lindern sollten, solltest Du einen Arzt aufsuchen. Viele der Symptome sind auch auf bakterielle oder hormonelle Veränderungen, sowie mögliche Geschlechtskrankheiten zurückzuführen, die gegebenenfalls langfristige Folgen haben können. Bist Du Dir unsicher, ob eine Krankheit oder ein tiefergehendes Problem die Ursache für unangenehme Gerüche, veränderten Ausfluss oder Irritationen sein könnten, sprich mit Deinem Arzt darüber, um eine professionelle Diagnose und geeignete, gegebenenfalls medikamentöse, Behandlung zu erhalten.

Über die direkte Behandlung der Symptome hinaus ist es auch wichtig, weiterhin eine gute Intimhygiene aufrecht zu erhalten, um ein Wiederkehren der Probleme zu vermeiden.

Achte hierbei darauf Dich regelmäßig gründlich zu waschen, und hierfür Produkte zu verwenden, die auf die sensible Intimregion angepasst sind.

Das Intimpflege-Set von Australian Bodycare bestehend aus einer Waschlotion, einem täglichen Pflegegel und einem speziellen Gel zur punktuellen Anwendung, bieten Dir ein geeignetes Rundumpaket mit natürlichem Teebaumöl, um die Vagina effektiv zu reinigen und dabei das empfindliche Gleichgewicht natürlicher Bakterien nicht zu stören.

Australian Bodycare Intimpflege 3er Set

3 Produkte für die Intimpflege gegen Trockenheit, Gerüche, Juckreiz und anderem Unbehagen im Intimbereich

€27,99

Produkt ansehen