Erdbeerbeine loswerden - Tipps gegen Erdbeerhaut

Professionell aktualisiert: 19/10/2021

Erdbeerhaut sind die kleinen, schwarzen Punkte, die häufig nach der Rasur an der Hautoberfläche in Erscheinung treten. Nach der Rasur kommt es insbesondere häufig zu Erdbeerbeinen, welche besonders im Sommer nervig sind, wenn sie unter dem liebsten Sommerkleid oder Minirock zum Vorschein kommen.

In diesem Artikel erfährst Du, worum es sich bei Erdbeerhaut handelt, wodurch sie entsteht, und wie sie zu behandeln und vermeiden ist.

Durchgelesen von Anne Thestrup Meimbresse

Apotheker, Klinische Pharmazeutin
Anne hat einen Master in Pharmazie von der Süddänischen Universität, und arbeitet seit einigen Jahren als klinische Pharmazeutin in der Apotheke.Hier berät Sie sowohl Kunden als auch Ärzte über die optimale Anwendung von Arzneimitteln.

Was tun gegen Erdbeerbeine?

Um Erdbeerbeine zu behandeln und vorzubeugen, bedarf es vor allem der richtigen Pflege mittels geeigneter Produkte, insbesondere wenn Du Deine Beine häufig rasierst.

Es ist wichtig, auf gute Produkte für die optimale Pflege und Vorbereitung der Haut auf die Rasur zurückzugreifen, sodass bakterielle Infektionen vermieden werden und die Haut optimal gereinigt wird.

Die Körperpflegeprodukte von Australian Bodycare, basierend auf natürlichem Teebaumöl, bieten optimale Pflege bei trockener Haut, Beanspruchung durch Rasur, und auch bei Erdbeerhaut und Erdbeerbeinen.

Wenn Du Dich für eine Rasur an den Beinen entscheidest, sind hier drei simple Schritte, die Du vor, während und nach jeder Rasur befolgen solltest, um Erdbeerbeine zu vermeiden und vorzubeugen:

1) Wasche Deine Beine mit Body Wash

Bevor Du mit der Rasur der Beine beginnst, ist es wichtig, dass die Haut sauber und frei von Bakterien und Schmutz ist, um das Risiko für Entzündungen und Verunreinigungen der Poren zu vermeiden.

Verwende hierfür am besten ein antibakterielles Waschgel, wie Body Wash von Australian Bodycare. Das Body Wash enthält natürliches, australisches Teebaumöl, das für seine antibakterielle Wirkung bekannt ist.

Schäume hierzu das Produkt auf Deiner nassen Haut unter der Dusche auf, und massiere es gut ein, sodass Du sicher alle Bakterien und Schmutz entfernst.

Spüle das Produkt anschließend sorgfältig ab, bevor Du mit dem nächsten Schritt fortfährst.

Australian Bodycare Teebaumöl Duschgel

Körperseife mit 100% natürlichem Teebaumöl

€6,99

Produkt ansehen

2) Reinige und peele die Haut mit Body Scrub

Um eine ebenmäßige und effektive Rasur zu erhalten, ist es wichtig, alte, abgestorbene Hautzellen zu entfernen, bevor Du mit der eigentlichen Rasur beginnst. Verwende hierfür ein geeignetes Peeling, das die Haut gründlich reinigt. Das Body Scrub von Australian Bodycare macht sich mit dem natürlichen, antibakteriellen Inhaltsstoff Teebaumöl hierfür besonders gut. Es befreit gleichzeitig von Hautschuppen und abgestorbenen Hautzellen und säubert die Haut von Bakterien.

Verteile das Produkt auf der gewaschenen und nassen Haut und verteile es in zirkulierenden Bewegungen an den Stellen, die Du rasieren möchtest. 

Wenn Du mit dem Peeling fertig bist, spüle das Produkt sorgfältig ab, um Peeling Körner von der Haut zu entfernen, und die Beine somit optimal auf die Rasur vorzubereiten.

Australian Bodycare Body Scrub

Tiefenreinigendes Peeling mit 100% natürlichem Teebaumöl

€9,99

Produkt ansehen

3) Rasiere Dich mit einem geeigneten Rasiergel

Die Rasur ist für Deine Haut eine anstrengende Prozedur. Um Irritationen und Entzündungen, somit auch Erdbeerhaut zu vermeiden, verwende immer ein gutes Rasiergel, um die Haut während der Rasur zu schützen.

Wir empfehlen für die Rasur das Shave Gel von Australian Bodycare. Mit dem klaren Gel ist es möglich gleichzeitig die Stellen sehen zu können, die Du mit dem Rasierer erreichen möchtest, sowie die Rasierklingen leichter über die Haut fahren zu lassen.

Darüber hinaus ist es sehr wichtig, ausschließlich mit sauberen und scharfen Rasierklingen zu rasieren, um die Haut nicht mehr als nötig zu strapazieren, und bakterielle Infektionen zu vermeiden.

Australian Bodycare Teebaumöl Rasiergel

Transparentes Teebaumöl Rasiergel für Männer gegen Rasierpickel, eingewachsene Haare & Rasurbrand

€5,99

Produkt ansehen

4) Gib Deiner Haut Ruhe und Pflege mit Body Balm

Wenn Du mit dem Rasieren fertig bist, und alle Produktreste und Haare gründlich abgewaschen hast, kannst Du Dich mit einem Handtuch vorsichtig abtrocknen. Anschließend ist es wichtig, der Haut nach der Beanspruchung durch eine Rasur Feuchtigkeit und Pflege zu verleihen, um rote Rasierpickel, eingewachsene Haare und Irritationen, Rötungen und Juckreiz zu minimieren und zu vermeiden.

Hierfür solltest Du eine gut pflegende Creme gegen Erdbeerhaut, wie Body Balm von Australian Bodycare verwenden. Diese antibakterielle After Shave Creme ist speziell für die Verwendung nach der Rasur geeignet. Trage eine dünne Schicht der Creme auf die rasierten Beine auf, und verteile sie gründlich, um die Beine nach der Rasur mit Feuchtigkeit zu versorgen und Erdbeerbeine zu vermeiden.

Alle genannten Produkte gegen Erdbeerbeine von Australian Bodycare beinhalten natürliches, australisches Teebaumöl, welches die Haut effektiv von Bakterien befreit und pflegt. Sie sind allesamt in unserem Onlineshop erhältlich.

Australian Bodycare After Shave Balsam

Pflegende Aftershave Lotion gegen Hautreizungen nach der Rasur

€9,99

Produkt ansehen

Was ist Erdbeerhaut?

Erdbeerhaut hat in erster Linie nichts mit der Frucht an sich zu tun. Es handelt sich hierbei um einen umgangssprachlich verwendeten Begriff für eine Art der Keratosis Pilaris (Reibeisenhaut).

Diese harmlose Veränderung der Haut zeichnet sich durch kleine, schwarze Punkte an der Hautoberfläche aus, die optisch an die Oberfläche von Erdbeeren erinnern können. Jeder, unabhängig von Geschlecht und Alter kann von Erdbeerhaut und Erdbeerbeinen betroffen sein, und es handelt sich um eine sehr häufig auftretende Hautveränderung, die nicht besorgniserregend ist.

Besonders nach der Rasur kommt es häufig zu Erdbeerhaut, insbesondere an den Beinen, da die Haut hierbei stark beansprucht wird. Die Klingen des Rasierers schneiden nicht nur die Haare direkt an der Hautoberfläche ab, sondern fahren auch so über die Haut, dass Poren und Hautöffnungen offen liegen und leicht für Bakterien, Talg und Schmutz zugänglich sind.

Es handelt sich bei Erdbeerhaut also um kleinere Entzündungen und daraus resultierenden Verhornungen in den Haarfollikeln der Haut, die dann im Gesamtbild der Oberfläche von Erdbeeren ähneln können, weswegen der Name Erdbeerhaut und Erdbeerbeine verwendet wird.

Was sind Ursachen für Erdbeerbeine?

Erdbeerbeine sind demnach nichts anderes als das Auftreten von Erdbeerhaut an den Beinen. Meistens werden sie durch eine Rasur mittels Rasierklingen ausgelöst. Die kleinen, schwarzen Punkte entstehen, wenn sich Talg aus den Hautporen oder abgestorbene Hautzellen in den offenliegenden Haarfollikeln nach der Rasur sammeln. Dort kommt es zu kleineren Entzündungen, die zu Verhornungen und den bekannten schwarzen Punkten führen.

Zusätzlich zur Rasur können Erdbeerhaut und Erdbeerbeine auch durch Veranlagung hervorgerufen werden, beziehungsweise in Zusammenspiel mit der Rasur stärker auftreten. Wie bei vielen anderen Hautveränderungen, kann die Genetik hier eine maßgebliche Rolle spielen.

Durch das häufige Rasieren im Sommer, wenn man gerne in kurzen Hosen, Röcken und Kleidern die glatt rasierten Beine zeigen möchte, kommt es sehr oft zu Erdbeerhaut an den Beinen. Dies liegt unter anderem auch daran, dass Schwitzen in Verbindung mit Reibung von Kleidung auf der Haut die Entstehung von Erdbeerhaut verstärkt. Natürlich ist es eher unangenehm und ärgerlich, wenn das Bild der seidig glatten Beine durch kleine schwarze Punkte auf der Haut gestört wird. Glücklicherweise gibt es aber einfache und effektive Mittel und Wege, um Erdbeerbeine und Erdbeerhaut zu behandeln und vorzubeugen.