Anne Thestrup Meimbresse, Klinische Pharmazeutin

Durchgelesen von Anne Thestrup Meimbresse

Klinische Pharmazeutin, Varde Apotek

Schau Dir hier Annes Profil an »
Inhaltsverzeichnis:

Was ist Vulvodynie?

Vulvodynie ist nicht nur ein medizinischer Begriff, sondern eine Erkrankung, die viele Frauen auf oft sehr persönliche und schmerzhafte Weise betrifft. Aber was bedeutet es wirklich?

Definition von Vulvodynie

Vulvodynie ist definiert als chronischer Schmerz oder Unbehagen in der Vulvaregion (dem äußeren Teil der weiblichen Genitalien) ohne erkennbare Ursache. Die Schmerzen halten seit mindestens drei Monaten an und werden nicht durch eine Infektion, eine Hautkrankheit oder andere medizinische Ursachen verursacht.

Symptome und Anzeichen der Vulvodynie

Die Symptome der Vulvodynie können von Frau zu Frau unterschiedlich sein, zu den häufigsten gehören jedoch:

  • Ständige oder gelegentliche Schmerzen.
  • Brennendes oder stechendes Gefühl im Bereich der Vulva.
  • Schmerzen, die sich bei Berührung, beim Geschlechtsverkehr oder beim Tragen enger Kleidung verschlimmern.
  • Rötungen oder Schwellungen im Vulvabereich (obwohl manche Frauen keine sichtbaren Anzeichen zeigen).

Pflegepaket Vulvodynie
2 Produkte bei Brennen, Trockenheit oder Wundsein im Intimbereich
+15.000 Bewertungen
Normaler Preis €33,99
Verkaufspreis €33,99 Normaler Preis
Pflegepaket Vulvodynie

Der Unterschied zwischen Vulvodynie und anderen Schmerzen im Intimbereich

Während die Vulvodynie durch Schmerzen ohne erkennbare Ursache gekennzeichnet ist, gibt es andere Schmerzzustände im Intimbereich, die durch spezifische medizinische Erkrankungen verursacht werden können. 

So kann beispielsweise eine Vulvitis (Entzündung der Schamlippen) durch Infektionen, Allergien oder Hauterkrankungen verursacht werden. Außerdem kann Vestibulodynie, eine Unterkategorie der Vulvodynie, nur bei Berührung oder Druck auf den Vestibularbereich (den Bereich um den Scheideneingang) Schmerzen verursachen. Es ist wichtig, zwischen den beiden Erkrankungen zu unterscheiden, um die richtige Diagnose und Behandlung sicherzustellen. 


Ursachen der Vulvodynie

Vulvodynie ist ein komplexes Leiden, dessen genaue Ursachen trotz intensiver Forschung noch immer unbekannt sind. Forscher haben jedoch mehrere mögliche Faktoren identifiziert, die zur Entstehung der schmerzhaften Erkrankung beitragen können.

Überblick über die bekannten und möglichen Ursachen

  • Nervenschädigung oder -reizung: Eine Schädigung oder Reizung der Nerven im Vulvabereich kann zu chronischen Schmerzen führen.
  • Genetische Veranlagung: Einige Studien deuten darauf hin, dass Frauen mit einer familiären Vorgeschichte von Vulvodynie ein erhöhtes Risiko haben, die Krankheit zu entwickeln.
  • Hormonelle Veränderungen: Hormonelle Veränderungen, wie sie z. B. während der Menstruation, Schwangerschaft oder Wechseljahre auftreten, können mit Vulvodynie in Verbindung gebracht werden.
  • Entzündungen: Chronische Entzündungen im Vulvabereich können zu anhaltenden Schmerzen beitragen.
  • Beckenbodendysfunktion: Eine Schwäche oder Verspannung der Beckenbodenmuskulatur kann Vulvodynie verursachen oder verschlimmern.
  • Frühere Infektionen oder Operationen: Frühere Infektionen der Vulva oder chirurgische Eingriffe können Narbengewebe oder andere Veränderungen hinterlassen, die zu Schmerzen führen.

Diagnose und Behandlung

Das Leben mit Vulvodynie kann eine Herausforderung sein, aber mit der richtigen Diagnose und Behandlung können viele Frauen Linderung finden und ihre Lebensqualität verbessern. Hier erfährst Du, wie Vulvodynie diagnostiziert wird, welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt und wie verschiedene Pflegeprodukte helfen können, z. B. die Intimpflegeprodukte von Australian Bodycare.

Wie Vulvodynie diagnostiziert wird

  • Anamnese: Der Arzt erkundigt sich zunächst nach der Krankengeschichte und den Erfahrungen der Patientin mit den Schmerzen, einschließlich Dauer, Ort und möglicher Auslöser.
  • Körperliche Untersuchung: Eine gynäkologische Untersuchung dient dazu, den Vulvabereich zu untersuchen und zu beurteilen und andere mögliche Ursachen für die Schmerzen auszuschließen, wie etwa Infektionen oder Hauterkrankungen.
  • Q-Tip Test: Dies ist ein spezieller Test, bei dem der Arzt mit einem Wattestäbchen sanft auf verschiedene Bereiche der Vulva drückt, um schmerzhafte Stellen zu identifizieren.
  • Zusätzliche Tests: In einigen Fällen können zusätzliche Tests, wie z. B. eine Biopsie, erforderlich sein, um andere Erkrankungen auszuschließen.

Verfügbare Behandlungsmöglichkeiten

  • Medikamente: Zur Linderung der Schmerzen können Antidepressiva, Antiepileptika und örtliche Betäubungscremes verschrieben werden.
  • Physiotherapie: Physiotherapie, insbesondere Beckenbodentraining, kann zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur und zur Schmerzlinderung beitragen.
  • Biofeedback: Bei dieser Technik lernen die Patienten, bestimmte Körperfunktionen zu steuern, um die Schmerzen zu lindern.
  • Nervenblockaden: In schweren Fällen können Nervenblockaden, bei denen Medikamente direkt in die Nerven injiziert werden, eine wirksame Behandlungsoption sein.
  • Beratung: Für Frauen, die aufgrund ihrer Schmerzen unter Depressionen oder Angstzuständen leiden, kann eine Psychotherapie hilfreich sein.
  • Alternative Behandlungen: Akupunktur, Meditation und andere alternative Therapien können einigen Frauen ebenfalls helfen, ihre Schmerzen zu bewältigen.
  • Australische Körperpflegeprodukte: Diese Produkte können nicht zur Behandlung verwendet werden, aber für manche Frauen können sie im Alltag Erleichterung bringen. Die Produkte können verwendet werden, um den empfindlichen Intimbereich zu beruhigen und zu schützen, z. B. bei alltäglichen Aktivitäten oder beim Intimverkehr. Lese hier mehr über die Produkte.

Pflegepaket Vulvodynie
2 Produkte bei Brennen, Trockenheit oder Wundsein im Intimbereich
+15.000 Bewertungen
Normaler Preis €33,99
Verkaufspreis €33,99 Normaler Preis
Pflegepaket Vulvodynie

Leben mit Vulvodynie

Vulvodynie ist nicht nur eine körperliche Erkrankung, sondern hat auch persönliche, emotionale und psychologische Auswirkungen auf Frauen. Das Leben mit ständigen Schmerzen kann anstrengend sein und viele Aspekte des Lebens einer Frau beeinträchtigen - von ihren Beziehungen bis zu ihrem Selbstbild. Im Folgenden gehen wir auf die Herausforderungen ein, mit denen viele Frauen mit Vulvodynie konfrontiert sind und geben Ratschläge, welche Schritte Du unternehmen kannst, um die Schmerzen zu lindern.

Ratschläge und Strategien für den Umgang mit alltäglichen Herausforderungen

  • Wahl der Kleidung: Wähle locker sitzende Kleidung und vermeide enge Unterwäsche, um die Reizung zu minimieren.
  • Schlaf: Lege beim Schlafen ein Kissen zwischen Deine Beine. Dies verringert den Druck auf den Vulvabereich.
  • Sexuelle Gesundheit: Spreche mit Deinem Partner über Deine Bedürfnisse und Grenzen. Erwäge die Verwendung von Gleitmitteln oder anderen Hilfsmitteln, um den Geschlechtsverkehr angenehmer zu gestalten.
  • Tägliche Aktivitäten: Ziehe die Verwendung eines Kissens oder Schaumstoffrings beim Sitzen in Betracht.

Psychologische und emotionale Aspekte des Lebens mit Vulvodynie

  • Selbstbild und Selbstwertgefühl: Chronische Schmerzen können das Selbstbild von Frauen beeinflussen. Es ist wichtig, sich Unterstützung zu holen und sich daran zu erinnern, dass man mehr ist als seine Schmerzen.
  • Beziehungen: Vulvodynie kann sich auf intime Beziehungen auswirken. Eine offene Kommunikation mit Partnern und Angehörigen ist wichtig.
  • Psychische Gesundheit: Viele Frauen mit Vulvodynie leiden unter Depressionen, Angstzuständen oder anderen psychischen Problemen. Es ist wichtig, Hilfe zu suchen, wenn Du Dich deprimiert oder überfordert fühlen.
  • Suche Unterstützung: Du kannst Dich einer Selbsthilfegruppe für Frauen mit Vulvodynie anschließen. Du kannst auch mit einem Therapeuten sprechen, der Dir helfen kann, mit den Emotionen umzugehen, die das Leben mit chronischen Schmerzen mit sich bringt.

Mythen und Missverständnisse

Obwohl die Vulvodynie eine Erkrankung ist, von der viele Frauen betroffen sind, gibt es immer noch viele Missverständnisse und Mythen, die mit ihr verbunden sind. Diese Mythen können zu Stigmatisierung, Fehldiagnosen und unnötigem Leid für die Betroffenen führen. In diesem Abschnitt gehen wir auf einige der häufigsten Mythen über Vulvodynie ein und stellen die Fakten vor, um sie zu widerlegen.

Verbreitete Mythen über Vulvodynie

1. "Alles nur Einbildung": Vielen Frauen mit Vulvodynie wurde gesagt, dass ihre Schmerzen rein psychologisch bedingt sind.

2. "Sie wird durch häufigen Sex oder Promiskuität verursacht": Manche glauben fälschlicherweise, dass Vulvodynie eine Folge eines bestimmten Sexualverhaltens ist.

3. "Es ist dasselbe wie eine Hefepilzinfektion": Obwohl die Symptome einer Hefepilzinfektion ähneln können, ist Vulvodynie eine völlig andere und spezifische Schmerzkrankheit.

4. "Es geht weg, wenn man sich entspannt": Viele Menschen glauben, dass Stress die Hauptursache für Vulvodynie ist und dass sie mit Entspannung weggeht.

Fakten über Vulvodynie

1. Vulvodynie ist ein echtes medizinisches Leiden: Obwohl Stress und psychologische Faktoren die Symptome verschlimmern können, ist Vulvodynie ein körperliches Leiden mit spezifischen Symptomen.

2. Vulvodynie hat nichts mit sexueller Aktivität zu tun: Die Erkrankung kann Frauen jeden Alters betreffen und steht nicht im Zusammenhang mit bestimmten sexuellen Aktivitäten.

3. Vulvodynie erfordert eine spezifische Diagnose: Es ist wichtig, einen Spezialisten aufzusuchen, um die richtige Diagnose und Behandlung zu erhalten.

4. Die Behandlung erfordert einen vielschichtigen Ansatz: Entspannung allein wird Vulvodynie nicht heilen. Oft ist eine Kombination aus medizinischer Behandlung, Physiotherapie und psychologischer Unterstützung erforderlich. 

Die Bedeutung der richtigen Information und Aufklärung

Falsche Vorstellungen über Vulvodynie können zu unnötigem Leiden und einer verzögerten Behandlung führen. Um sicherzustellen, dass Frauen die benötigte Hilfe erhalten und um das Bewusstsein und das Verständnis für die Erkrankung auf gesellschaftlicher Ebene zu fördern, sind korrekte Informationen und Aufklärung unerlässlich.


Vorbeugung und Pflege

Das Leben mit Vulvodynie kann ein täglicher Kampf sein, aber es gibt Maßnahmen, die Du ergreifen kannst, um weitere Beschwerden zu vermeiden und den betroffenen Bereich zu pflegen. Darüber hinaus gibt es Ressourcen und Selbsthilfegruppen für Betroffene, die weitere Beratung und Unterstützung bieten können.

Tipps zur Vorbeugung von Vulvodynie

  • Vermeide reizende Produkte: Vermeide Produkte, die den Vulvabereich reizen können, wie parfümierte Seifen, Weichspüler und Waschmittel usw.
  • Trage Baumwollunterwäsche: Baumwolle ist atmungsaktiv und kann helfen, Feuchtigkeit und Reizungen zu reduzieren.
  • Vermeide enge Kleidung: Enge Kleidung kann zu Reibung und Reizungen im Vulvabereich führen.
  • Halte den Bereich sauber und trocken: Übermäßige Feuchtigkeit kann die Symptome der Vulvodynie verschlimmern. 

Pflegepaket Vulvodynie
2 Produkte bei Brennen, Trockenheit oder Wundsein im Intimbereich
+15.000 Bewertungen
Normaler Preis €33,99
Verkaufspreis €33,99 Normaler Preis
Pflegepaket Vulvodynie

Ressourcen und Selbsthilfegruppen für Betroffene

Es gibt viele Organisationen und Selbsthilfegruppen, die Ressourcen, Beratung und Unterstützung für Frauen mit Vulvodynie anbieten. Der Beitritt zu einer Selbsthilfegruppe kann ein Gefühl der Gemeinschaft und des Verständnisses vermitteln, das für Betroffene lebenswichtig sein kann.

Pflege im täglichen Leben

Australian Bodycare hat ein spezielles Pflegepaket mit Produkten auf der Basis von Teebaumöl entwickelt, das für seine reinigenden und beruhigenden Eigenschaften auf der Haut bekannt ist. Die Produkte können verwendet werden, um die durch Vulvodynie verursachten Beschwerden zu lindern - sowohl im Alltag als auch beim Sex.

Hilfe im Alltag: Viele Frauen mit Vulvodynie verspüren tagsüber Beschwerden, vor allem, wenn sie eng anliegende Kleidung tragen oder lange Zeit gesessen haben. Die Produkte von Australian Bodycare können helfen, den empfindlichen Vulvabereich zu beruhigen und zu schützen, Reizungen zu lindern und ein Gefühl von Frische und Komfort zu vermitteln.

Unterstützung beim Sex: Intimität kann für Frauen mit Vulvodynie aufgrund der Schmerzen, die durch Berührung verstärkt werden, eine Herausforderung sein. Produkte mit Teebaumöl sollen die Haut schützen, die Reibung verringern und Feuchtigkeit spenden, was die Beschwerden lindern kann. Teebaumöl ist für seine reinigende Wirkung bekannt und trägt daher auch dazu bei, den Intimbereich gesund und ausgeglichen zu halten.

Die Produkte können in der Regel für die tägliche Pflege und in Kombination mit einer medizinischen Behandlung verwendet werden. Im Zweifelsfall solltest Du jedoch immer Deinen Arzt oder Deine Ärztin konsultieren.

Erfahre mehr über die Produkte hier.

Pflegepaket Vulvodynie
2 Produkte bei Brennen, Trockenheit oder Wundsein im Intimbereich
+15.000 Bewertungen
Normaler Preis €33,99
Verkaufspreis €33,99 Normaler Preis
Pflegepaket Vulvodynie

Ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen

Vulvodynie ist ein Leiden, das viele Frauen betrifft, aber leider oft übersehen oder missverstanden wird. Das Verständnis und die Anerkennung der Vulvodynie sind von entscheidender Bedeutung - nicht nur für die Betroffenen, sondern auch für die Gesellschaft als Ganzes. Vulvodynie ist kein Hirngespinst" oder etwas, mit dem man einfach leben muss". Es handelt sich um ein echtes medizinisches Leiden, das Aufmerksamkeit, Verständnis und eine angemessene Behandlung erfordert.

Wenn Du unter den Symptomen der Vulvodynie leidest, ist es wichtig, dass Du Dir Hilfe suchst. Es gibt Ressourcen, Selbsthilfegruppen und Behandlungsmöglichkeiten, die helfen können, die Schmerzen zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern. Niemand sollte sich allein oder hilflos fühlen, wenn er mit Vulvodynie zu tun hat. Mit dem richtigen Wissen und der richtigen Unterstützung können die betroffenen Frauen eine bessere Lebensqualität erreichen.


FAQ über Vulvodynie


Wie kommt es zu Vulvodynie?

Vulvodynie ist eine Erkrankung, die durch chronische Schmerzen oder Beschwerden im Bereich der Vulva gekennzeichnet ist, ohne dass es eine eindeutige Ursache gibt. Die genaue Ursache der Vulvodynie ist noch nicht vollständig geklärt, aber man geht davon aus, dass sie auf verschiedene Faktoren zurückzuführen ist, darunter Nervenreizungen, genetische Faktoren, hormonelle Veränderungen und Entzündungen.


Was kann bei Vulvodynie getan werden?

Die Behandlung von Vulvodynie hängt von den individuellen Symptomen ab und kann Medikamente, Physiotherapie, Biofeedback, Nervenblockaden und Beratung umfassen. Es ist wichtig, dass Du Deinen Arzt oder eine andere medizinische Fachkraft konsultierst, um eine angemessene Diagnose und einen Behandlungsplan zu erstellen.


Ist Vulvodynie chronisch?

Ja, Vulvodynie gilt als chronische Schmerzerkrankung. Allerdings können die Symptome im Laufe der Zeit unterschiedlich stark ausgeprägt sein und manche Frauen erleben Phasen der Linderung.


Kann Botox bei der Behandlung von Vulvodynie eingesetzt werden?

Botox Injektionen wurden als mögliche Behandlung von Vulvodynie untersucht - insbesondere für diejenigen, die mit anderen Behandlungsmethoden keinen Erfolg hatten. Botox wirkt als Muskelrelaxans und kann daher zur Schmerzlinderung beitragen. Eine Behandlung mit Botox sollte immer mit einem Arzt oder Spezialisten besprochen werden.


Welche Übungen sind bei Vulvodynie sinnvoll?

Physiotherapie, einschließlich Beckenbodengymnastik, kann für Frauen mit Vulvodynie hilfreich sein. Die Übungen können zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur, zur Verbesserung der Durchblutung und zur Schmerzlinderung beitragen.


Gibt es einen Zusammenhang zwischen Vulvodynie und Ernährung?

Es gibt zwar keine spezielle "Vulvodynie Diät", aber einige Frauen berichten über eine Linderung ihrer Symptome, wenn sie bestimmte Lebensmittel meiden, die die Blase reizen oder Entzündungen hervorrufen können. Es kann sinnvoll sein, einen Ernährungsberater zu konsultieren, um mögliche Ernährungsumstellungen zu besprechen.

Wir empfehlen immer, Deinen Hausarzt um Rat zu fragen.


Finde mehr Informationen hier:

    Pflegepaket Vulvodynie
    2 Produkte bei Brennen, Trockenheit oder Wundsein im Intimbereich
    +15.000 Bewertungen
    Normaler Preis €33,99
    Verkaufspreis €33,99 Normaler Preis
    Pflegepaket Vulvodynie

    Mach es wie 50.000 andere - folge uns auf Instagram