Ringelflechte - ein Pilz am Körper

Ringelflechten sind Pilze am Körper. Es handelt sich hierbei um eine Pilzinfektion, die mit einer fungiziden Creme behandelt werden können.

Durchgelesen von Anne Thestrup Meimbresse

Klinische Pharmazeutin, Apotheke Varde
Anne hat einen Master in Pharmazie von der Süddänischen Universitet, und arbeitet seit einigen Jahren als klinische Pharmazeutin in der Apotheke.Hier berät Sie sowohl Kunden als auch Ärzte über die optimale Anwendung von Arzneimitteln.

Was ist eine Ringelflechte?

Hinter der wissenschaftlichen Bezeichnung Tinea corporis oder Dermatophytosis corporis et extremitas verbirgt sich eine Pilzinfektion, die besser unter dem Name Ringelflechte bekannt ist.

Tinea corporis bedeutet Pilz am Körper. Ringelflechte ist eine Pilzinfektion in der äußersten Hautschicht und entsteht durch eine Pilzart, die sich Dermatophyten nennt.

Symptome von Ringelflechten?

Wenn du unter einer Ringelflechte leidest, zeigt sich diese meist in Form eines juckenden Ausschlags mit einem rötlichen, rauen und schuppigen Rand, mit normal aussehender Haut in der Mitte des Ringes.

Die typische Form des Ausschlags ist kreisförmig, oft mit mehreren Ringen.

Die Ringe breiten sich im Laufe der Zeit aus und werden größer, falls die Ringelflechte nicht behandelt wird.

Der Ausschlag kann jucken, und es können mehrere, überlappende Ringe auftreten.


Der Arzt kann helfen

Du solltest einen Arzt aufsuchen, wenn du von Ringelflechten betroffen bist. Der Arzt wird dich vermutlich fragen, ob du in Kontakt mit Tieren warst, da hier typischerweise Infektionen entstammen.

Die Diagnose ist normalerweise leicht zu stellen, wenn die charakteristische Form des Ausschlags sichtbar ist. Andere Hautleiden, die ausgeschlossen werden sollten, sind Psoriasis und atopische Ekzeme.

Eine Infektion mit einer Ringelflechte ist nicht gefährlich, doch sie kann jucken, und die Funktion der Haut als Barriere gegen Bakterien beschädigen. Darüber hinaus kannst du andere Menschen anstecken, wenn du eine Ringelflechte hast. Deshalb ist es ratsam, die Ringelflechte so schnell wie möglich behandeln zu lassen.

Wenn der Test eine Pilzinfektion zeigt, sollte mit einer fungiziden Creme behandelt werden.

Untersuche auch deine Haustiere auf Ringelflechten. Die Infektion sieht hier häufig aus, wie eine kahle Stelle, an der der Pelz fehlt.

Es ist wichtig, dass die Infektionskette unterbrochen wird. Das heißt, falls die Infektion von einem Tier übertragen wurde, ist es wichtig, dass auch das Tier eine Behandlung erhält.


Wie bekommt man eine Ringelflechte?

Ringelflechten werden als zoophile Infektionen bezeichnet, da sie durch Kontakt mit Tieren, wie Hunden, Katzen, Kälbern, Hamstern und Meerschweinchen übertragen werden.

Das bedeutet, dass die Krankheit von Tieren auf Menschen übertragen werden kann.

Ringelflechten verbreiten sich durch Kontakt mit Tieren, oder durch Pilzsporen an losen Haaren in der Umgebung.

Du kannst eine Ringelflechte durch das berühren von Haustieren bekommen, die selbst eine Ringelflechte haben. Du kannst Ringelflechten auch durch Kühe, Ziegen, Schweine oder Pferde bekommen.

Ringelflechten können sich auch ausbreiten, wenn du Gegenständen oder Oberflächen berührst, mit denen eine infizierte Person oder ein infiziertes Tier in Kontakt waren. Dies können zum Beispiel Handtücher, Bettbezüge, Kämme oder Bürsten sein.

Teile keine Kleidung, Haarbürsten, Handtücher oder andere persönliche Gegenstände mit anderen, wenn du eine Ringelflechte hast.

Die Pilze, die die Ringelflechte hervorrufen, wachsen besonders gut in feuchten und engen Umgebungen.


Ansteckungsgefahr

Die Ansteckungsgefahr verschwindet schnell, wenn du behandelt wirst. Wenn du Kinder hast, die von Ringelflechten betroffen sind, können diese wieder in den Kindergarten gehen, am Tag, nach dem mit der Behandlung begonnen wurde.

Ein Ausbruch von Ringelflechten kann unter Umständen in Schulen und Kindergärten vorkommen.

Falls dein Kind ein Haustier hat, ist das Risiko für eine Infektion mit Ringelflechten höher.

Personen, die unter einem geschwächten Immunsystem leiden, sind der Ansteckungsgefahr besonders stark ausgesetzt.

Kinder mit Ringelflechten können auch andere Kinder anstecken. In seltenen Fällen können auch Erwachsene infiziert werden. Besonders betroffen sind Landarbeiter oder Menschen, die mit Pelztieren arbeiten.


Behandlung von Ringelflechten

Die Behandlung mittels einer fungiziden Creme ist in den meisten Fällen ausreichend. Die Creme wird dabei einmal täglich über eine Woche hinweg aufgetragen.

Du solltest die Creme auf die Ringelflechte, sowie ca. 2 Zentimeter darum herum auftragen.

Alternativ gibt es ein anderes pilzbehandelndes Mittel, das ebenfalls lokal angewandt werden kann.

Diese Creme wird 2-3-mal täglich aufgetragen, bei einem normalen Behandlungszeitraum von 3-4 Wochen. Du solltest die Behandlung auch nach Symptomfreiheit für ca. 2 Wochen fortführen.

Bei einer ausgebreiteten Ringelflechte und einer nachgewiesenen Pilzinfektion kann auch eine Tablettenkur notwendig sein.

Achte darauf, dass eine Behandlung gegen Pilze durch Tabletten Nebenwirkungen haben kann.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Unwohlsein im Bauch, Ausschlag, und eine beeinträchtigte Leberfunktion.

Wenn du zeitgleich zu dieser Behandlung auch andere Medikamente, wie blutverdünnende Medizin, oder Mittel gegen erhöhtes Cholesterin einnimmst, kann dies einige Nebenwirkungen mit sich bringen - sprich dies deshalb mit deinem Hausarzt ab.


Pflegende Produkte bei Ringelflechten

Bei einer Pilzinfektion wie einer Ringelflechte, wird die natürliche Hautbarriere gegen Bakterien zerstört.

Deshalb kann es eine gute Idee sein Body Wash zu verwenden. Dies ist eine Körperseife mit natürlichem Teebaumöl, die reinigt und schonend das Bakterienwachstum hemmt.

Body Lotion von Australian Bodycare kann danach helfen, die von Ringelflechten befallenen Haut mit trockenen, schuppigen Stellen, mit Feuchtigkeit zu versorgen.


FAQ - Häufig gestellte Fragen


Stimmt es, dass Ringelflechten nicht ansteckend sind?

Nein, die Infektion ist ansteckend und breitet sich leicht in Umgebungen, wie Umkleiden oder Duschräumen aus. Menschen können von Tieren infiziert werden, doch Ringelflechten verbreiten sich auch unter Menschen.


Kann ich Ringelflechten an anderen Stellen, als auf der Haut bekommen?

Ja, an den Nägeln - doch hier zeigt sich die Infektion durch eine Schwellung und Verfärbung der Nägel, die gelb werden, mit einer weißen Schicht.


Erscheinen Ringelflechten ausschließlich als rote Ringe auf der Haut?

Nein, Ringelflechten können auch als schuppige, rötliche Kleckse, und auf der Kopfhaut als herkömmliche Pickel auftreten.


Bekommen nur Kinder Ringelflechten?

Nein, auch Erwachsene können Ringelflechten bekommen. Häufig werden Erwachsene nur dann infiziert, wenn sie im Umgang mit Tieren und deren Pelz sind. Deshalb werden Tierärzte und Landwirte häufiger infiziert.


Können Ringelflechten mit rezeptfreier Medizin behandelt werden?


Ja, die meisten Infektionen mit Ringelflechten können mit Mitteln behandelt werden, die rezeptfrei zu kaufen sind. Beachte hierbei die Packungsbeilage zur Anwendung der Cremes.


Sind die Symptome von Ringelflechten sofort sichtbar, nachdem ich infiziert wurde?


Nein, Ringelflechten haben eine relativ lange Inkubationszeit, welches die Zeit zwischen der Infektion und dem Ausbruch sichtbarer Symptome beschreibt. Es kann ein paar Tage bis zu einer Woche dauern, bis rote Kleckse oder Ringe auf der Haut zu sehen sind. Auf der Kopfhaut kann es 2-3 Wochen dauern, bevor du Anzeichen von Ringelflechten bemerkst.


Müssen andere Personen, als die Infizierten, behandelt werden?

Ja, wenn jemand in deiner Familie mit einer Ringelflechte infiziert wurde, ist es ratsam, dass alle im Haushalt behandelt werden, sodass sie einander und andere nicht anstecken können.


Muss man bei der Behandlung von Ringelflechten Antibiotika verwenden?

Nein, denn es handelt sich bei der Pilzinfektion nicht um Bakterien. Deshalb sollte hier ein Medikament verwendet werden, dass für den Gebrauch bei Pilzen entwickelt wurde.


Kann man Ringelflechten mehrmals bekommen?

Ja, das kann man. Insbesondere, wenn du nach der Behandlung immer noch mit infizierten Menschen oder Tieren in Kontakt bist, die selbst noch nicht in Behandlung waren.