Lichen sclerosus – die beste Pflege

Professionell aktualisiert: 21/12/2021

Wenn du an Lichen sclerosus leidest, kann dies dein allgemeines Wohlbefinden beeinträchtigen. Hast du den Verdacht, von dieser Krankheit betroffen zu sein? Hier erfährst du mehr darüber, was diese Krankheit eigentlich ist, wie sie sich zeigt, und wie du pflegen und behandeln kannst.

Durchgelesen von Anne Thestrup Meimbresse

Apotheker, Klinische Pharmazeutin
Anne hat einen Master in Pharmazie von der Süddänischen Universität, und arbeitet seit einigen Jahren als klinische Pharmazeutin in der Apotheke.Hier berät Sie sowohl Kunden als auch Ärzte über die optimale Anwendung von Arzneimitteln.

Was ist Lichen sclerosus?

Lichen sclerosus ist eine seltene Hautkrankheit, die Hautveränderungen am Anus und an den Geschlechtsorganen verursacht. Es ist eine Autoimmunkrankheit – das Immunsystem greift also deinen Körper an.

Die Hautkrankheit besteht (in den meisten Fällen) lebenslang, du kannst sie daher nicht heilen, sondern nur behandeln. Lichen sclerosus hat keinen deutschen Namen.


Wer ist typischerweise von Lichen sclerosus betroffen?

Grundsätzlich kann die Hautkrankheit jeden treffen – Erwachsene ebenso wie Kinder (besonders Mädchen). Meist sind es jedoch Frauen in oder nach den Wechseljahren, die an Lichen sclerosus leiden.

Nur etwa 10 % der Fälle betreffen Kinder und Jugendliche.

Die genaue Zahl der Betroffenen ist nicht bekannt. 


Welchen Verlauf nimmt Lichen sclerosus?

Grundsätzlich ist Lichen sclerosus eine ungefährliche Krankheit, die durch Sex oder Berührung nicht übertragen wird. In wenigen Fällen kann sich die Krankheit zu Hautkrebs oder Schleimhautkrebs entwickeln – was jedoch für weniger als 5 % der Fälle gilt.

Für die beste Behandlung und Prognose ist eine frühzeitige Diagnose wichtig. Das ist auch der Grund dafür, dass an Lichen sclerosus leidenden Patienten eine jährliche Kontrolle beim Arzt angeboten wird, um unentdeckten Krebsfällen vorzubeugen.

Kinder, die nur selten betroffen sind, haben meist einen milderen Krankheitsverlauf mit weniger Beschwerden. Bei einigen verschwindet die Krankheit im Laufe der Zeit völlig.


Warum bekommt man Lichen sclerosus?

Es gibt keine eindeutige Ursache für den Ausbruch von Lichen sclerosus. In einigen Familien scheint die Krankheit im Bezug zu anderen Autoimmunkrankheiten zu stehen – beispielsweise Stoffwechselkrankheiten.

Die Krankheit entsteht, weil sich ein „Fehler“ in das Immunsystem deines Körpers eingeschlichen hat, wodurch es Antikörper gegen Teile des eigenen Gewebes des Körpers produziert.


Was sind die Symptome bei Lichen sclerosus?

Lichen sclerosus zeigt sich meist als weiße, fleckige Hautveränderungen am Anus und an den Geschlechtsorganen.

Die Hautveränderungen jucken und die Haut schmerzt. Nach einiger Zeit kann die Haut noch weißer, dünn und faltig werden. Dadurch kann Geschlechtsverkehr schmerzhaft sein.

Die Hautveränderungen können auch zu einem Schrumpfen des Gewebes führen, ebenso wie sich der Scheideneingang zusammenziehen kann – die Krankheit überträgt sich jedoch nicht auf die Scheide. Einige bemerken außerdem verdickte Hautstellen und eine Farbänderung von Weiß zu Grau.

Der starke Juckreiz ist das am weitesten verbreitete Symptom der Krankheit – dieser kann so stark sein, dass der Schlaf beeinträchtigt wird. Der Juckreiz kann von einem brennenden Gefühl begleitet sein. Durch Kratzen der betroffenen Stellen können sich Wunden bilden.

Wenn die Haut am Anus betroffen ist, können aufgrund von Schmerzen und einer möglichen Verengung des Mastdarms auch Probleme mit Verstopfung und Stuhlgang auftreten.

Wenn du Inkontinenzsymptome feststellst, ist es wichtig, eine Inkontinenzeinlage anstelle einer Damenbinde zu benutzen. Eine normale Damenbinde würde zu einem geschlossenen und dichten Milieu im betroffenen Bereich führen.


Wie kann Lichen sclerosus behandelt werden?

Wie erwähnt, ist Lichen sclerosus eine Hautkrankheit, die eine Behandlung erfordert. Es ist eine chronische Krankheit, die jedoch stabilisiert werden kann, sodass sie sich im Ruhezustand befindet, auch wenn jederzeit neue Ausbrüche auftreten können.

Lichen sclerosus wird häufig mit einer Pilzinfektion verwechselt. Die Behandlung gegen eine Pilzinfektion wirkt jedoch nicht bei dieser Krankheit. Wenn du Veränderungen der Haut am Anus und an den Geschlechtsorganen bemerkst, kann dein Arzt anhand einer Gewebeprobe feststellen, ob die Hautveränderungen auf Lichen sclerosus zurückzuführen sind.

Es gibt keine Behandlung, durch die die Krankheit verschwindet. Ziel der Behandlung ist es, Beschwerden zu lindern und zu vermeiden, dass sich die Krankheit weiter ausbreitet. Daher ist es auch so wichtig, frühzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Die Behandlung soll:

  • Symptome und Beschwerden lindern
  • Narbenbildung verhindern
  • Weiteren Veränderungen von Haut und Zellen vorbeugen, die zu Krebs führen können

Hier erfährst du mehr über die verschiedenen Behandlungsarten.

Behandlung mit Creme und Öl

Die Behandlung von Lichen sclerosus kann aus einer Fettcreme mit mindestens 70 % Fett ohne Parfum und andere allergene Stoffe bestehen. Du kannst als Abwechslung gern auch ein Babyöl verwenden.

Verwende eine Menge von der Größe einer Erbse. Reibe den betroffenen Bereich mindestens zweimal täglich ein. Du kannst auch gern zwischen verschiedenen Cremes wechseln.

Behandlung mit medizinischer Salbe

Die Hautkrankheit wird häufig mit einer starken medizinischen Salbe behandelt, die du von deinem Arzt auf Rezept erhältst. 

Behandlung mit Laser

Lichen sclerosus kann Risse und Wunden verursachen. In einigen Fällen heilen diese nur schwer. Dann kann man überlegen, mit einer Lasertherapie zu behandeln.

Laser ist eine besondere Form verstärkten Lichts. Das Licht ist sehr konzentriert und gerichtet, wodurch es präzise und kontrolliert tief in das Gewebe eindringen kann. Hier kann es die Blutzirkulation erhöhen und einzelne Zellen stimulieren, um deren natürliche Reparaturmechanismen anzukurbeln. Dadurch heilen Wunden und Risse besser und schneller.

Die Behandlung mit Laser ist schmerzlos – manche spüren es wie ein kleines Schnipsen mit einem Gummiband. Die Behandlung dauert etwa 10–20 Minuten, und du solltest zunächst mit einer Behandlung einmal pro Woche für einen Zeitraum von 6–8 Wochen rechnen.

Wie auch die anderen Arten ist diese Behandlung nicht heilend, sondern lindert Beschwerden und Symptome.

Frage bitte deinen Arzt um Rat, wenn du dir den Kopf darüber zerbrichst, ob die Behandlung dir helfen kann.

Behandlung durch Operation

Eine Operation ist in den meisten Fällen nicht nötig. Sie kann allerdings in Betracht gezogen werden, wenn du eine starke Verengung der Scheide oder des Anus bemerkst. In diesen Fällen kann eine Operation den Eingang öffnen.

Auch hier hat die Behandlung zum Ziel, Veränderungen zu korrigieren – die Operation ist keine Heilung.


Ergänzung durch pflegendes Gel und Creme

Es ist in jedem Fall sinnvoll, den Bereich feucht zu halten und zu nähren, damit die Haut so geschmeidig wie möglich bleibt.

Benutze am besten Australian Bodycares Femi Daily – ein Gel zur täglichen Pflege des Intimbereichs. Das Gel wirkt effektiv gegen Juckreiz, trockene Haut und Irritation und ist außerdem antibakteriell.

Femi Daily ist ein wasserbasiertes, hormonfreies Gel, das vorbeugend und lindernd gegen intimes Unbehagen wirkt. Antibakterielles Teebaumöl hält die Bakterien in Schach – ohne die natürliche Bakterienflora im empfindlichen Intimbereich zu beeinträchtigen. Die geschmeidig machenden Inhaltsstoffe wirken den ganzen Tag lang Trockenheit entgegen und spenden Feuchtigkeit.

Benutze das Gel 1–2 Mal täglich und lass es einziehen, bevor du dich ankleidest. Das Gel wird nicht abgespült.

Australian Bodycare Femi Daily

Intimpflege Gel gegen unerwünschte Gerüche, Juckreiz und Hautreizungen im Intimbereich

€12,99

Produkt ansehen

Ergänze am besten auch mit der Barrier Cream, einer effektiven Creme zur Pflege empfindlicher Haut. Die Creme wirkt schützend und beruhigend auf empfindliche und gereizte Haut und bildet nicht zuletzt eine Barriere, die gegen äußere Einflüsse schützt.

Gel und Creme sind als Sicherheit für ihre Hautfreundlichkeit dermatologisch getestet – selbst bei empfindlicher Haut.

Australian Bodycare Barrierecreme

Schützt vor Hautreizungen und Rissen im Intimbereich

€12,99

Produkt ansehen

5 gute Tipps für das Leben mit Lichen sclerosus

Es kann beschwerlich sein, mit Lichen sclerosus zu leben. Mit wenigen guten Tipps – neben Creme und Medikamenten – kannst du Beschwerden und Symptome aber gut in Schach halten.

Dazu gehören:

  • Ernährung
  • Bekleidung
  • Hygiene
  • Binden und Menstruation
  • Freizeitaktivitäten

Ratschläge zur Ernährung

Die 10 Ernährungsratschläge sind wahrscheinlich das allerwichtigste, wenn du an einer Autoimmunkrankheit wie Lichen sclerosus leidest. Hier sind die grundlegenden Empfehlungen für deine Ernährung:

  • Iss abwechslungsreich (und nicht zu viel) – und bewege dich jeden Tag
  • Iss Obst und Gemüse
  • Iss Fisch
  • Iss Vollkorn
  • Iss mageres Fleisch und mageren Aufschnitt
  • Iss magere Milchprodukte
  • Iss weniger gesättigtes Fett
  • Iss weniger salzhaltige Speisen
  • Iss weniger zuckerhaltige Speisen
  • Trinke viel Wasser

Ratschläge zur Bekleidung

Sorge dafür, dass Hosen und Slips nicht zu eng sind. G-Strings können die Beschwerden verschlimmern, vermeide sie daher. Lass die Finger von Slips aus Nylon und entscheide dich stattdessen für Seide oder Baumwolle. Am besten nimmst du nahtlose, damit der Bereich nicht zusätzlich gereizt wird.

Außerdem solltest du Weichspüler und Waschmittel mit Parfum beim Waschen deiner Slips vermeiden.

Sorge dafür, dass der Bereich ausreichend Luft erhält und schlafe am besten ohne Slip. Das unterstützt den Heilungsprozess.

Ratschläge zur persönlichen Hygiene

Wenn du an Lichen sclerosus leidest, musst du mit der Verwendung von Wasser und Seife vorsichtig sein. Wasser kann die Haut austrocknen, was natürlich nicht gut ist, wenn die Haut bereits trocken und empfindlich ist.

Wasch deinen Intimbereich daher nur einmal täglich mit Wasser – am besten mit lauwarmem.

Vermeide Wannenbäder, Feuchttücher, Parfum, Seife und Intimrasur. Seife kann die Haut reizen, lass sie bei der Intimpflege also einfach weg. Verwende vor dem Duschen evtl. ein Öl, um die Haut bestmöglich zu schützen.

Ratschläge zu Binden und Menstruation

Während deiner Menstruation solltest du Binden und Slipeinlagen vermeiden. Sie wirken verschließend und beeinträchtigen das Intimmilieu.

Verwende stattdessen eine Menstruationstasse, die kein so geschlossenes Milieu erzeugt.

Ratschläge zur Freizeitaktivitäten

Wenn du reitest, Rad fährst oder schwimmst, kann es besonders störend sein, an Lichen sclerosus zu leiden.

Probiere einen speziellen Fahrradsattel für Damen. Er hat keine Spitze und in der Mitte ein Loch. Nutze am besten auch einen Reitsattel mit Gelkissen, der vor Benutzung gekühlt wird.

Verwende eine silikonbasierte Gleitcreme als Schutz gegen Chlorwasser, bevor du im Schwimmbad ins Wasser springst.